90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Bielefeld stellt Neuzugang Nathan de Medina vor

SOCCER JPL D20 RE MOUSCRON VS SPORTING CHARLEROI
De Medina soll die Abwehr der Arminia verstärken | VIRGINIE LEFOUR/Getty Images

Der künftige Bundesligist Arminia Bielefeld hat soeben den Belgier Nathan de Medina als Neuzugang vorgestellt. Der 22-jährige Verteidiger wechselt ablösefrei von Royal Excel Mouscron aus der belgischen Jupiler Pro League zu den Ostwestfalen.

De Medina kann als Innen- oder Außenverteidiger eingesetzt werden, der Rechtsfuß wurde zudem in der Jugend des RSC Anderlecht ausgebildet und wurde auch schon für die Jugendnationalmannschaften seines Landes eingesetzt. Sein Vertrag in Bielefeld läuft bis 2023.

De Medina soll die rechte Bahn beackern

Cheftrainer Uwe Neuhaus weiß schon, wie er mit dem Neuen planen wird. "Nathan ist ein athletischer und zweikampfstarker Spieler, der auf mehreren Positionen eingesetzt werden kann. Eingeplant ist Nathan als Rechtsverteidiger, da er auch bei seinen offensiven Vorstößen viel Qualität in unser Spiel einbringen kann", so Neuhaus auf der offiziellen Homepage des Vereins.

Nathan De Medina, Rafael Rafa Mujica Garcia
De Medina glänzte in der Youth League auch gegen Barcelona | Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Arminias Geschäftsführer Sport freut sich über die gelungenen Verhandlungen. "Nathan hat beim RSC Anderlecht eine sehr gute Ausbildung genossen und in der belgische Jupiler Pro League sowie in der UEFA Youth League mit guten Leistungen überzeugt. Wir sind glücklich, dass er sich mit dem Weg, den wir als DSC Arminia Bielefeld gehen wollen, voll identifiziert und sich somit für uns entschieden hat", sagte Arabi.

Der Spieler selbst freut sich auf die Bundesliga. "Ich habe viele Spiele von Arminia Bielefeld gesehen, und ich liebe seitdem diesen Klub, die familiäre Atmosphäre und die Stimmung in der SchücoArena. Und ich liebe die Bundesliga - daher geht ein Traum für mich in Erfüllung, mit Arminia dort spielen zu dürfen", zudem arbeitet de Medina an einer schnellen Eingewöhnung.

"Ich lerne jeden Tag mit einer Lehrerin Deutsch und verstehe schon sehr viel. Ich werde das erste Mal außerhalb von Belgien leben und Fußball spielen und freue mich schon sehr darauf", versprach der Belgier.