Bericht: Mukiele-Transfer zum FC Bayern verzögert sich

  • PSG-Verteidiger Wunschspieler der Bayern
  • Verhandlungen zwischen FCB und PSG laufen weiter
  • Gespräche mit weiteren Kandidaten?

Nordi Mukiele
Nordi Mukiele / Franco Arland/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern hatte auf eine möglichst schnelle Verpflichtung von Nordi Mukiele gehofft. Stattdessen müssen wohl weitere Verzögerungen in den Gesprächen mit Paris Saint-Germain in Kauf genommen werden.

Im Optimalfall hätte Nordi Mukiele bereits das Trainingslager des FC Bayern mitabsolvieren können, aus dem am heutigen Donnerstag abgereist wird. Immerhin schien es zu Wochenbeginn noch das Ziel zu sein, die Verpflichtung des Rechtsverteidigers möglichst zeitnah über die Bühne zu bringen. Nun, da sich schon das Wochenende nähert, ist aber noch immer kein Durchbruch in Sicht.

Die Gespräche mit Paris Saint-Germain laufen also weiter. Doch anstatt noch allzu große Hoffnungen in die restlichen Tage dieser Woche zu legen, scheinen sich die Fans der Münchener eher auf weitere Verzögerungen einstellen zu müssen. Den Informationen des kicker nach wäre es "überraschend", wenn Mukiele noch dieser Tage an der Säbener Straße aufschlagen würde.

Darüber hinaus sollen auch Gespräche mit anderen Rechtsverteidiger-Kandidaten geführt werden. Das deutet gewiss nicht darauf hin, dass eine sehr große Überzeugung ob einer früher oder später sicheren Freigabe seitens PSG für Mukiele vorhanden ist.

An der grundsätzlichen Ausgangslage scheint sich aber nichts verändert zu haben: Die Bayern wollen den 26-Jährigen ausleihen und er selbst möchte auch zum deutschen Rekordmeister wechseln. Größere Steine schien PSG ihm eigentlich nicht in den Weg legen zu wollen. Knackpunkt könnte sein, dass PSG auf eine Kaufpflicht der Bayern hofft, die bei rund 25 Millionen Euro liegen soll. Der FCB würde in den Deal aber lieber eine Kaufoption integrieren.

Sollte es weiterhin keine Anzeichen für einen nahenden Durchbruch geben, könnte das Interesse an Sacha Boey von Galatasaray Istanbul womöglich intensiviert werden.


Weitere Nachrichten rund um den FC Bayern:

feed