Bericht: Leipzig vor erneuter Leihe von Ilaix Moriba

  • Mittelfeldspieler hat keine Chance auf Spielzeit bei RBL
  • Leipzig will 20-Jährigen erneut verleihen
  • Moriba vor Rückkehr in La Liga

Ilaix Moriba (r.) spielt bei RBL keine Rolle
Ilaix Moriba (r.) spielt bei RBL keine Rolle / RONNY HARTMANN/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ilaix Moriba und RB Leipzig - das scheint einfach so überhaupt nicht zu passen. Nach der Leih-Rückkehr des Mittelfeldspielers durfte Moriba in der bisherigen Saison noch keine einzige Pflichtspielminute absolvieren. Jetzt scheint es für den 20-Jährigen zurück nach Spanien zu gehen.

Wie Relevo berichtet, befindet sich Moriba in fortgeschrittenen Gesprächen mit dem FC Getafe. Klappt der Winter-Wechsel, würde der Nationalspieler des Guinea zurück in La Liga wechseln. Im Januar 2022 war er dorthin zum FC Valencia verliehen worden. Zur neuen Saison kehrte er dann nach Leipzig zurück.

Dort kann man den 20-Jährigen schon jetzt als einen der größten Transferflops der Vereinsgeschichte bezeichnen. 2021 hatte RBL Moriba für 16 Millionen Euro vom FC Barcelona verpflichtet. Bei Barça wurde Moriba in der Jugend ausgebildet und eine große Karriere vorhergesagt, ehe er sich mit dem Klub zerstritt und in die Bundesliga ging.

Überzeugen konnte er dort aber nie. Nur zwei magere Einsätze in der Liga und sechs überhaupt für Leipzig stehen zu Buche. Moribas Marktwert ist von einst 25 Millionen Euro auf geschätzte drei Millionen Euro abgestürzt.

Bei RBL steht Moriba noch bis 2026 unter Vertrag. Sportdirektor Rouven Schröder hatte zuletzt deutlich gemacht, dass man ihn gerne erneut verleihen möchte. Moriba sei "sicher für viele Vereine interessant, aber es geht auch immer darum, was der Spieler will. Wir sind zuversichtlich, dass es diesen Winter mit einer Leihe klappt, denn klar ist: Er muss spielen."

Vielleicht kann Moriba seiner immer noch jungen Karriere beim Tabellenachten aus La Liga wieder neuen Schwung verleihen.


Weitere Leipzig-News lesen:

feed