Manchester City

Benjamin Mendy vor Gericht: Noch zwei weitere Vergewaltigungsvorwürfe erhoben

Yannik Möller
Benjamin Mendy steht im Justiz-Fokus
Benjamin Mendy steht im Justiz-Fokus / Chloe Knott - Danehouse/GettyImages
facebooktwitterreddit

Benjamin Mendy sieht sich mehr Anklagen ausgesetzt, als im August angenommen. Dem Spieler von Manchester City stehen nun noch mehr Vergewaltigungsvorwürfe gegenüber.


Schon im Sommer entsetzte die Meldung, dass gegen Benjamin Mendy mehrere Vergewaltigungsvorwürfe erhoben wurden. Vier an der Zahl waren es, dazu ein Fall von sexueller Nötigung. Am Mittwoch musste er vor Gericht erscheinen, sah sich dort aber noch mehr Anklagen gegenüber.

So kamen noch zwei weitere Vergewaltigungsvorwürfe hinzu. Das erklärte der Gerichtsschreiber. Die Anhörung soll nur fünf Minuten gedauert haben und das einzige Mal, dass Mendy - online zugeschaltet - selbst sprach, war um seinen Namen und sein Geburtsdatum zu bestätigen (via Sky). Die beiden neuen Vorwürfe sollen sich auf Vorfälle aus diesem Kalenderjahr beziehen. Neben dem Spieler von Manchester City wurde auch ein zweiter Mann angeklagt.

Noch schlimmer: mindestens eines der vermeintlichen Opfer soll minderjährig sein, hieß es am Dienstag im Spiegel. Beide Männer befinden sich in Untersuchungshaft, wo sie auch weiter bleiben. Bei City wurde der 27-Jährige bereits bei der ersten Anklage im August suspendiert.

Der Gerichtstermin ist für den 24. Januar 2022 angesetzt. Die jeweiligen Fälle sollen zusammen behandelt werden. So oder so wird er für die Skyblues keine Spiele mehr absolvieren, auch wenn sein Vertrag theoretisch noch bis zum Sommer 2023 läuft.

facebooktwitterreddit