Belgien bei der EM 2020: Wenn nicht jetzt, dann wohl nie!

Christian Gaul
Die Belgier werden nicht jünger
Die Belgier werden nicht jünger / Isosport/MB Media/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am 11. Juni 2021 beginnt mit einem Jahr Verspätung die Euro 2020. Im Vorfeld des Turniers werfen wir einen Blick auf die teilnehmenden Nationen und stellen Schlüsselspieler vor. Zudem findet ihr bei uns die Termine und möglichen Aufstellungen aller 24 Mannschaften.

Belgien könnte in diesem Jahr die Ansammlung von Top-Spielern endlich...aber lassen wir das. Seit geraumer Zeit werden die Roten Teufel als Geheimfavorit und titelreif angesehen. Doch mittlerweile ist das einstige Wunderteam in die Jahre gekommen und bis auf einen dritten Platz bei der WM 2018 sprang wenig für diese nunmehr weithin bekannte goldene Generation heraus.


Statt attraktiver Underdog zu sein, ist man bei der Euro 2020 schon fast zum Titel verdammt. Denn die Hazards, de Bruynes und Lukakus werden nicht jünger und das aktuelle Aufgebot bietet wenig Raum für einen gespannten Blick in die Zukunft.

In der Gruppe B wird Belgien auf Russland, Dänemark und Finnland treffen, ein Ausscheiden nach der Vorrunde wäre nichts anderes als eine Blamage. Können die einstigen Geheimfavoriten endlich eine Trophäe vorzeigen oder startet der nötige Umbruch ohne einen Titel?

Der Kader

Nur wenige Überraschungen lassen sich im endgültigen Aufgebot von Trainer Roberto Martinez ausmachen. Gefühlt arbeitet der Spanier seit seinem Amtsantritt im August 2016 mit den selben 20 Mann. Mit dem 19-jährigen Flügelstürmer Jeremy Doku von Stade Rennes befindet sich tatsächlich nur ein einziger Spieler im Aufgebot, den man als echte Zukunftsanleihe verstehen kann. Mit 24 Jahren folgt Youri Tielemans schon mit gehörigem Abstand als zweitjüngster Nominierter.

Insgesamt treten die Belgier mit einem Altersdurchschnitt von über 29 Jahren bei der Euro 2020 an. Verletzungen und abbauende Form waren zuletzt nicht nur bei den drei Dortmundern Axel Witsel, Thorgan Hazard und Thomas Meunier oder Eden Hazard zu bewundern. Dennoch ist Belgiens Aufgebot immer noch hochklassig bestückt.

Vor Keeper Thibaut Courtois wird sich die Dreierkette aus Toby Alderweireld, Jason Denayer und Jan Vertonghen zusammensetzen. Mit Dedryck Boyata von Hertha BSC sitzt ein weiterer Bundesliga-Kenner auf der Bank. Witsels monatelanger Ausfall sollte ihn auch aus Belgiens Zentrale spülen - Tielemans wird neben Kevin De Bruyne, der trotz Knochenbrüchen im Gesicht auflaufen kann, gesetzt sein.

Sollte De Bruyne allerdings offensiver eingesetzt werden, hätte Witsel wohl gegenüber Leander Dendoncker oder Dennis Praet die Nase vorn - Kontinuität und so. Auf den Außenbahnen sollten Yannick Carrasco und Thomas Meunier gesetzt sein, da schlicht die Alternativen oder Ideen fehlen. Timothy Castagne wäre eine und auch Thorgan Hazard wurde schon auf der linken Schiene eingesetzt, doch wirklich daran glauben sollte man nicht.

In der Offensive ist Romelu Lukaku naturgemäß unverzichtbar. Der Stürmer wurde mit Inter italienischer Meister und bildet den belgischen Fixpunkt. An seiner Seite muss eigentlich Eden Hazard auflaufen, doch dessen Form befindet sich nach einer Saison mit vielen Verletzungen auf dem Nullpunkt. Sollte De Bruyne als verkappter Außenstürmer fungieren, bieten sich für Eden Hazard nur Nasser Chadli und Leandro Trossard als Alternativen an. Doch denkbar ist, dass Martinez auf die großen Namen setzen wird, wo sie schonmal dabei sind - unabhängig der jeweiligen Form in den letzten Wochen.

Dries Mertens, Michy Batshuayi oder Christian Benteke werden sich hinter Lukaku einreihen müssen, der junge Doku bekommt die Zuschauer-Rolle.

Die mögliche Startelf der Belgier:


Der Schlüsselspieler - Kevin De Bruyne

Kevin De Bruyne
Kevin De Bruyne startet den nächsten Versuch / JOHN THYS/Getty Images

Nach einem Bodycheck von Antonio Rüdiger musste der belgische Star im Finale der Champions League mit einem Knochenbruch im Gesicht den Platz verlassen. Für die Euro 2020 wird De Bruyne jedoch fit werden, soweit dies möglich ist. Dass der Taktgeber und Anführer der Mannschaft ebenfalls angeschlagen in das Turnier geht, ist bezeichnend.

Der angeschlagene Boxer will endlich den Titel holen, um Belgiens Mission blumig zu formulieren. Im Verbund mit Lukaku muss De Bruyne die strauchelnde Mannschaft tragen, wie es Luka Modric 2018 mit Kroatien tat.


Der Aufstrebende - Youri Tielemans

Youri Tielemans
Youri Tielemans muss mehr Verantwortung übernehmen / Soccrates Images/Getty Images

Mit seinem Treffer im Finale sicherte er Leicester City den FA-Cup gegen den späteren CL-Gewinner vom FC Chelsea. Der 24-Jährige ist längst aus dem Schatten seiner (noch) bekannteren Landsleute gesprungen - als ehemaliges Talent ist Tielemans mittlerweile selbst ein Star.

Die abbauende Form seiner Mitspieler könnte ihm zum Vorteil gereichen, wenn der zentrale Mittelfeldspieler die Herausforderung einer höheren Verantwortung mit dem nötigen Respekt begegnet.


Die Problematik: Druck und Form passen nicht zusammen

Roberto Martinez
Roberto Martinez muss sich Gedanken machen / Isosport/MB Media/Getty Images

Die Belgier wollen endlich einen Titel. Mit vielen Schlüsselspielern nahe und jenseits der 30 könnte die Euro 2020 den letzten Angriff auf eine Trophäe darstellen. Doch die Form von Spielern wie Witsel, Eden Hazard oder Thomas Meunier scheint dem nicht dienlich zu sein.

Wenn Trainer Martinez es versteht, seinen Männern die Wichtigkeit der anstehenden Chance zu verdeutlichen, ohne zu großen Druck aufzubauen, dann könnte sich diese goldene Generation tatsächlich mit einem großen Knall verabschieden.

Sind De Bruyne und Lukaku hingegen die einzigen Lichtblicke, käme auch ein frühes Scheitern nicht gänzlich überraschend. Belgien steht am Scheideweg.


Die Termine der Belgier in der Vorrunde:

Samstag, 12.06.2021, 21:00 Uhr: Belgien - Russland (St. Petersburg)

Donnerstag, 17.06.2021, 18:00 Uhr: Dänemark - Belgien (Kopenhagen)

Montag, 21.06.2021, 21:00 Uhr: Finnland - Belgien (St. Petersburg)

facebooktwitterreddit