Bayern-Star Sadio Mané zu Wechsel gezwungen

Florian Fischer
Sadio Mané gibt seit Saisonbeginn Anweisungen beim FC Bayern München.
Sadio Mané gibt seit Saisonbeginn Anweisungen beim FC Bayern München. / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Vor der laufenden Spielzeit wechselte Sadio Mané vom FC Liverpool zum FC Bayern München. Bei den Reds hatte der Senegalese bisher seine beste Zeit und gewann dort unter Trainer Jürgen Klopp die Premier League und die Champions League. Zudem wurde er 2019 und 2022 zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt. Doch beinahe wäre es zu diesen Erfolge nie gekommen.


Sadio Mané gehört aktuell wohl zu den besten Spielern der Welt. Der Durchbruch in Europa gelang dem 30-Jährigen zwischen 2012 und 2014 bei Red Bull Salzburg in Österreich. Mit den Bullen wurde der Senegalese in seinem letzten Jahr österreichischer Meister und Pokalsieger. Doch eigentlich wollte Mané gar nicht dorthin wechseln, sondern bei seinem damaligen Klub FC Metz bleiben.

"Ich wollte nicht gehen, aber ich musste. Ich wurde dazu aufgefordert, und ich weinte. Ich weiß es noch, als sei es gestern gewesen: Ich weinte wie ein kleines Kind, weil ich nach Österreich musste. Ich kannte die Sprache nicht, ich kannte die Leute nicht. Metz war mein zweites Zuhause. Das war hart", verriet der Bayern-Start in einem Interview bei RMC Sport.

FC Metz war Sadio Manés erster Klub in Europa

Der französische Traditionsklub war Sadio Manés erster Verein in Europa. Bereits als Jugendspieler wechselte Afrikas Fußballer des Jahres aus seinem Heimatland Senegal zum FC Metz. "Ich wollte dort bleiben. Das war mein erster Profiklub. Ich erinnere mich, dass der österreichische Klub ein Angebot machte. Bernard Serin entgegnete: 'Wenn Ihr ihn wollt, müsst Ihr vier Millionen Euro zahlen.' Er dachte nicht, dass ein Spieler aus der zweiten Liga so viel wert war", so Mané weiter.

Doch der österreichische Spitzenverein zahlte die Summe und am Ende wurden beide Seiten glücklich. Nach seinen zwei Jahren in Salzburg zog es Mané für 23 Millionen Euro zum FC Southampton. Dort machte er Jürgen Klopp und den FC Liverpool auf sich aufmerksam und wechselte 2016 für 41 Millionen Euro an die Anfield Road.

Mittlerweile ist der Senegalese beim FC Bayern München angekommen. Der deutsche Rekordmeister ließ sich die Dienste von Sadio Mané vor der Saison 32 Millionen Euro kosten.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit