Topklubs buhlen um Bayern-Star: Löst Salihamidzic so ein Problem?

Yannik Möller
Hasan Salihamidzic
Hasan Salihamidzic / Christina Pahnke - sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern blickt schon jetzt auf ein zur neuen Saison sehr volles Mittelfeld. Da kommt das Interesse mancher Topklubs an Marcel Sabitzer gerade recht. Er könnte den FCB im Sommer verlassen.


Dem Vernehmen nach ist der Transfer von Konrad Laimer zur neuen Saison bereits so gut wie durch. Er ist der nächste Stammspieler von RB Leipzig, der an die Säbener Straße wechseln wird.

Damit ist schon jetzt abzusehen, dass das Bayern-Mittelfeld ab dem Sommer überfüllt sein wird. Für eigentlich nur zwei Positionen gibt es dann mindestens fünf Spieler. Neben Joshua Kimmich und Leon Goretzka melden auch Ryan Gravenberch und Marcel Sabitzer eigene Ambitionen an. Laimer sorgt für einen noch höheren Konkurrenzkampf - und schlussendlich noch mehr Frust.

Für Julian Nagelsmann wird es gewiss keine leichte Ausgangslage sein, die er im zentralen Mittelfeld lösen muss. Etwas Entlastung täte dem Kader und auch dem Trainer gut.

Sabitzer-Interesse aus Italien: Befreit Juve die Bayern aus einer Mittelfeld-Zwickmühle?

Entsprechend rückt Sabitzer in den Transfer-Fokus. Passenderweise berichtet das italienische Portal Calciomercato, dass sich gleich zwei Topklubs aus der Serie A ernsthaft mit ihm auseinandersetzen sollen (via Sport.de). Das gilt sowohl für Juventus Turin, als auch für die AC Milan.

Während der Mailand-Klub zwar ein gewisses Interesse vorweisen kann, ist Juventus aber deutlich gieriger. Die Alte Dame soll dem Bericht zuolge schon ein Angebot vorbereiten. Für Turin geht es dabei auch um eine möglichst frühzeitige Nachfolge-Regelung für Adrien Rabiot, der den Verein im Sommer verlassen wird. Zudem ist es denkbar, dass sich auch die AS Rom erneut mit Sabitzer beschäftigen wird.

Marcel Sabitzer
Marcel Sabitzer / Jonathan Moscrop/GettyImages

Dem kicker nach sorgt die voraussichtliche Personallage auch bei den Bayern-Bossen dafür, dass ein potenzieller Verkauf des Österreichers als Möglichkeit angesehen wird. Das wird aber nicht im Winter passieren. Eine etwaige Trennung kommt erst zum Saisonende in Frage.

Ein erneuter Turnaround, wie Sabitzer ihn in der letzten Sommer-Vorbereitung hinlegen konnte, wodurch er sich unter Nagelsmann ein gutes Standing erarbeiten konnte, ist dieses Mal nicht zu erwarten. Die Münchener planen mit Laimer als wichtigem Pressingspieler und Abräumer. Während Kimmich und Goretzka ohnehin sehr hohe Ansprüche haben, sollen nicht auch noch Gravenberch und Sabitzer unnötig verärgert werden.



Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit