Bayern München

"Wenn er nicht performt, spielt er nicht": Nagelsmann bremst Musiala-Hype

Yannik Möller
Jamal Musiala
Jamal Musiala / Stefan Matzke - sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach einer sehr starken Leistung im Supercup gab es große Lobeshymnen für Jamal Musiala. Julian Nagelsmann möchte den erneut aufflammenden Hype jedoch ein wenig bremsen.


Völlig zurecht lag nach dem Supercup-Sieg der Bayern ein besonderer Fokus auf Jamal Musiala. Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison konnte der 19-Jährige vollends überzeugen. Für viele war er sogar der beste Münchener auf dem Platz.

Auch Julian Nagelsmann lobte ihn nach der Partie und verwies auf die tollen Fähigkeiten, die er trotz seines jungen Alters schon jetzt vorzuweisen hat. In manchen Berichten und seitens mancher Experten wurde sich teilweise schon mit Superlativen überschlagen.

Nagelsmann bremst Musiala-Hype: "Leistung muss er bestätigen"

Der Trainer sieht deshalb offenbar die Notwendigkeit, diesen Hype ein wenig zu dämpfen - nicht zuletzt im Sinne des Youngsters.

Musiala soll zwar immer mehr Verantwortung auf dem Platz übernehmen und auch gerechte Chancen bekommen, doch möchte Nagelsmann ihn etwas aus dem Ramenlicht nehmen.

"Er weiß, dass er nicht spielt, wenn er nicht performt", betonte er deshalb auf der Pressekonferenz am Donnerstag. "Er ist ein guter Junge und er neigt nicht dazu abzuheben. Die Leistung [gegen Leipzig] muss er bestätigen. Dann kann er ein wichtiger Faktor für uns werden, und auch für die deutsche Nationalmannschaft."

Wichtig zu erwähnen: Diese Einschätzung von Nagelsmann sollte keine überhöhten Anforderungen an Musiala stellen, im Gegenteil. Der Trainer war auf den medialen Hype angesprochen worden, und wie er und der Spieler damit umgehen.

Nichtsdestotrotz würde es wohl überraschen, sollte der 15-fache Nationalspieler nicht auch beim Liga-Auftakt in der Startelf stehen.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit