Offiziell: Bayer Leverkusen trennt sich von Trainer Peter Bosz - Hannes Wolf wird Nachfolger!

Simon Zimmermann
Bayer Leverkusen setzt Peter Bosz vor die Tür!
Bayer Leverkusen setzt Peter Bosz vor die Tür! / Maja Hitij/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bayer Leverkusen hat sich von Trainer Peter Bosz getrennt! Die Talfahrt des Tabellensechsten kostet den Niederländer seinen Posten. Als Nachfolger präsentiert die Werkself Hannes Wolf.


Nach der bitteren 0:3-Pleite in Berlin war zu erwarten, dass es für Leverkusens Cheftrainer Peter Bosz eng werden würde. Zu heftig war der sportliche Absturz seit dem Jahreswechsel, zu abhängig ist Bayer 04 von der Qualifikation für Europa.

Trotz der mahnenden Worte von Rudi Völler und Sportdirektor Simon Rolfes folgte am vergangenen Sonntag die nächste bittere Pleite. Mit 0:3 musste man sich der Hertha geschlagen geben, die anvisierten Champions-League-Ränge sind schon außer Reichweite, selbst die Europa-League-Quali ist in akuter Gefahr.

Peter Bosz, von dem man in Leverkusen eigentlich überzeugt ist, kostet das seinen Job. Mittlerweile bestätigte Bayer 04 die Trennung, das für Dienstag geplante Training wurde bereits abgesagt. Der 57-jährige Niederländer wird freigestellt! Zuvor hat es wohl schon am Montag einen Krisengipfel gegeben, bei dem diskutiert wurde, ob es für Bosz weitergeht. Die Antwort heißt nun wohl: Nein!

"Angesichts der fußballerischen Entwicklung in den vergangenen Wochen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Trennung von Peter Bosz nicht mehr zu umgehen ist", erklärte Rudi Völler. "Das 0:3 am Sonntag bei Hertha BSC war leider bezeichnend, unsere Mannschaft ist zuletzt immer wieder in dieselben Muster verfallen. Wir haben es nicht geschafft, die sich wiederholenden Fehler abzustellen und in die Erfolgsspur zurückzukehren. Nach einer sachlichen und sehr offenen Analyse der sportlichen Situation sind wir deshalb übereingekommen, trotz der nach wie vor großen Wertschätzung für Peter Bosz einen Schnitt zu machen", so Völler weiter.

In den Überlegungen der Klubbosse war, Bosz die vermeintlich leichten Aufgaben gegen Schalke, Hoffenheim und Köln noch zu geben, um so das berühmte Ruder noch rumreißen zu können. Zehn Pflichtspiel-Pleiten 2021, samt peinlichen Pokal- und Europa-League-Aus, waren dann aber doch zu viel für Völler, Rolfes und Co. Nach knapp zweieinhalb Jahren muss Bosz gehen - sein Vertrag ist eigentlich noch bis 2022 gültig.

Hannes Wolf soll Bosz-Nachfolger werden

Leverkusen präsentierte auch schon einen Nachfolger. Demnach wird Ex-Stuttgart- und HSV-Coach Hannes Wolf übernehmen. An seiner Seite soll der erfahrene Peter Hermann als Co-Trainer fungieren.

Simon Rolfes zum neuen Bayer-Coach: "Hannes Wolf hat sich schon als sehr junger Trainer eindrucksvoll bei großen Klubs in Szene gesetzt - besonders überzeugend durch den Bundesliga-Aufstieg mit dem VfB Stuttgart. Hannes steht für einen Fußball, den wir bei Bayer 04 spielen wollen: intensiv, offensiv, aggressiv, attraktiv. Und natürlich erfolgreich - unsere internationalen Ambitionen bestehen weiterhin, wir sind als derzeitiger Tabellen-Sechster auf einem Europa-League-Rang, und den wollen wir mindestens verteidigen. Wir sind überzeugt davon, dass uns dies mit Hannes Wolf und Peter Hermann auch gelingen wird."

Wolf selbst zeigt sich stolz und glücklich über seine neue Aufgabe: "Dieses in mich gesetzte Vertrauen freut mich sehr, denn Bayer 04 ist für mich nicht irgendein Klub. Leverkusen gehört seit vielen Jahren zu den reizvollsten Adressen im deutschen Fußball. Hier gibt es ein höchst ambitioniertes Umfeld und eine sehr talentierte, spannende Mannschaft. Wir haben alle Möglichkeiten, ins internationale Geschäft zu kommen. Es liegt an uns, in den verbleibenden acht Spielen das Maximale für Bayer 04 Leverkusen herauszuholen."

Auch der neue, alte Co-Trainer meldete sich zu Wort: "Für mich schließt sich damit ein Kreis. Ich bin wieder dort, wo meine Fußball-Karriere richtig Fahrt aufgenommen hat und wo ich mich einfach zu Hause fühle. Ich bin glücklich, wenn ich diesem Verein helfen kann", meinte Peter Hermann.

facebooktwitterreddit