90min
Bayer 04 Leverkusen

Bayer Leverkusen und die Trainerfrage: Von Wolf-Verbleib bis Kovac-Rückkehr scheint alles möglich

Guido Müller
Apr 7, 2021, 2:05 PM GMT+2
Welcher Trainer hat hier ab Sommer das Sagen? Die BayArena zu Leverkusen
Welcher Trainer hat hier ab Sommer das Sagen? Die BayArena zu Leverkusen | Maja Hitij/Getty Images
facebooktwitterreddit

Knapp und auch nicht unbedingt brillant - aber das war wohl auch nicht zu erwarten - hat Hannes Wolf am vergangenen Wochenende sein Trainerdebüt für Bayer Leverkusen mit 2:1 gegen den designierten Absteiger aus Gelsenkirchen gewonnen. Doch ob der 39-Jährige auch in der kommenden Saison die Werkself leiten wird, ist weiterhin unklar.

Denn eigentlich ist Wolf nur "ausgeliehen". Was bei Trainern eigentlich total unüblich ist, da sie in der Regel entweder definitiv von einem anderen Klub wechseln - oder von vornherein vertragslos sind.

Von einem anderen Klub kam Hannes Wolf zwar nicht in die BayArena, wohl aber vom Deutschen Fußballbund (DFB), wo er bis zu seiner Unterschrift am Niederrhein als Chef der U18-Auswahl verantwortlich zeichnete.

Und aufgrund der traditionell guten Beziehungen zwischen Bayer Leverkusen und dem Verband kam dieser dem Verein nach Peter Bosz' Freistellung ein wenig entgegen.

Völler öffnet Tür für Wolf-Verbleib

Und eigentlich ist es auch weiterhin so geplant, dass Wolf im Sommer wieder zurück zum DFB-Nachwuchs geht.

Zwar öffnete Bayers Geschäftsführer Sport, Rudi Völler, anlässlich seines Besuches im Sportstudio am vergangenen Samstag, ein wenig die Tür für einen Verbleib Wolfs (von dem er sagte, er habe "auf jeden Fall die Chance, weiterzumachen"), doch plant der Klub naturgemäß parallel auch mit anderen Szenarien.

FBL-GER-BUNDESLIGA-LEVERKUSEN-SCHALKE
"Debüt gelungen", scheint Hannes Wolf hier auszudrücken - geht vielleicht noch mehr bei Bayer? | FEDERICO GAMBARINI/Getty Images

Bayer denkt über Marsch, Seoane und Kovac nach!

Einem Bericht der Sportbild zufolge soll sich der aktuelle Tabellensechste auch mit den Namen Jesse Marsch, Gerardo Seoane und Nico Kovac beschäftigen.

Der US-Amerikaner Marsch, der vor der letztjährigen Saison als Nachfolger von Marco Rose bei RB Salzburg das Ruder übernahm, wird schon seit längerem mit den verschiedensten deutschen Klubs (zuletzt mit dem BVB) in Verbindung gebracht. In der Saison 2018/19 war er bei RB Salzburg einer von drei Co-Trainern vom damaligen Chef-Coach Ralf Rangnick.

FC Red Bull Salzburg v SK Puntigamer Sturm Graz - tipico Bundesliga
Dauergast in der deutschen Gerüchteküche: Jesse Marsch | Chris Bauer/Getty Images

Aktuell liegt er mit Salzburg, nicht wirklich überraschend, auf Meisterkurs. Sein Vertrag in der Mozartstadt endet im kommenden Jahr.

Ein Jahr länger ist noch Seoane an die Young Boys Bern gebunden. Bern? Da war doch was...genau: erst vor wenigen Wochen schied Leverkusen gegen die Schweizer im Sechzehntelfinale der Europa League aus (3:4, 0:2) - und Seoane scheint dabei bei den Verantwortlichen unterm Bayer-Kreuz nachhaltigen Eindruck hinterlassen zu haben.

FBL-EUR-C3-YOUNG BOYS-CLUJ
Kegelte mit seinen Young Boys die Werkself aus der Europa League: Gerardo Seoane | FABRICE COFFRINI/Getty Images

Die auf den ersten Blick unwahrscheinlichste Option wäre wohl die Verpflichtung von Niko Kovac. Der Kroate hat bei der AS Monaco schneller Fuß gefasst als viele vorher geglaubt hatten, liegt mit den Südfranzosen sieben Spieltage vor Saisonschluss auf einem aussichtsreichen dritten Rang und könnte - angesichts von nur vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Lille - sogar noch in den Titelkampf eingreifen.

Niko Kovac
Spielte drei Jahre für Bayer: Niko Kovac | Phil Cole/Getty Images

Aber gerade Bayer Leverkusen könnte für den gebürtigen Berliner auch eine Herzensangelegenheit bedeuten. Immerhin bestritt Kovac während seiner aktiven Karriere nur für Hertha BSC mehr Spiele als für Bayer Leverkusen.

Doch vielleicht erübrigen sich ja auch all diese Planspiele ganz einfach aufgrund des Umstandes, dass Wolf auch in den restlichen sieben Spielen dieser Spielzeit so erfolgreich bleibt wie bei seinem Debüt. Nochmal: die Wege zwischen Bayer und dem DFB sind kürzer als anderswo...

facebooktwitterreddit