Bayer 04 Leverkusen

Bayer Leverkusen stellt Seoane vor: "Eine Bereicherung für die Bundesliga"

Jan Kupitz
Gerardo Seoane übernimmt die Werkself
Gerardo Seoane übernimmt die Werkself / Eurasia Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Bayer Leverkusen hat am Mittwoch, wie zuvor berichtet, Gerardo Seoane als neuen Trainer vorgestellt. Der Schweizer kommt von Young Boys Bern und unterschreibt unterm Bayerkreuz bis 2024.


Mit dem neuen Coach hat Bayer 04 jemanden geholt, der vor allem weiß, wie man Titel gewinnt. In der Schweiz holte Seoane seit seiner Ankunft in Bern dreimal in Folge die Meisterschaft - aktuell liegt er einen Spieltag vor Schluss mit 28 (!) Punkten Vorsprung an der Spitze.

Auch in der Europa League wusste Seoane, der die Young Boys 2018 von Adi Hütter übernommen hatte, mit seinem Team zu überzeugen, wie die Rheinländer zu Beginn des Jahres am eigenen Leib erfahren haben.

Simon Rolfes lobt vor allem Seoanes "attraktive und offensive Spielidee, die unserer Philosophie in Leverkusen sehr nahekommt. Über einen angriffslustigen, dominanten und technisch anspruchsvollen Stil definieren wir uns hier seit langem. Und diese Spielweise wollen wir in den kommenden Jahren gemeinsam mit Gerardo Seoane weiterentwickeln und damit erfolgreich sein."

Rudi Völler ergänzt: "Mit welcher Souveränität die Berner unter seiner sportlichen Leitung die dortige Meisterschaft beherrscht haben, ist beeindruckend. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Gerardo. Er wird eine Bereicherung für die Bundesliga sein."

Gleichwohl vergaß Leverkusens Sportdirektor nicht, Wolf für seine Verdienste zu danken: "Hannes Wolf hat unter schwierigen Bedingungen eine vor Wochen noch stark verunsicherte Mannschaft stabilisiert. Unter ihm konnte die Mannschaft den negativen Ergebnistrend stoppen und den internationalen Startplatz verteidigen. Mit dieser Leistung haben sich Hannes und sein Trainerteam um Bayer 04 sehr verdient gemacht", so Rolfes.

Laut dem Schweizer Blick muss Leverkusen rund eine Million Euro an Bern überweisen, um Seoane aus seinem bis 2023 datierten Vertrag herauszukaufen.

facebooktwitterreddit