Bayer Leverkusen: Die Preisschilder der Streichkandidaten

Jan Kupitz
Simon Rolfes
Simon Rolfes / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bayer Leverkusen will sich im Winter von mehreren Reservisten trennen. Im Optimalfall winken über 20 Millionen Euro an Ablöse.


Die Sport Bild berichtet, dass es bei der Werkself vier Streichkandidaten gibt, die in der kommenden Transferperiode abgegeben werden sollen. Namentlich sind das die beiden Linksverteidiger Mitchel Bakker und Daley Sinkgraven sowie Nadiem Amiri und Paulinho, dessen Abgang spätestens zum Sommer ohnehin bereits besiegelt ist.

Die höchsten Einnahmen versprechen sich Simon Rolfes und Co. wohl von Bakker und Amiri: Das Preisschild beim Linksverteidiger soll bei zehn Millionen Euro liegen, bei Amiri hofft man auf neun Millionen Euro.

Deutlich weniger Ablöse ist bei Sinkgraven (drei Millionen Euro) und Paulinho (eine Million Euro) zu erwarten.

Sollte diese Rechnung jedoch aufgehen und alle vier Reservisten an den Mann gebracht werden, würde Bayer 04 rund 23 Millionen Euro einnehmen. Damit ließe sich im Winter eine kleine Shoppingtour starten, denn die Leverkusener können nur das ausgeben, was sie zuvor eingenommen haben.

Ganz oben auf dem Wunschzettel steht bekanntlich Robin Gosens, der zwischen 15 und 20 Millionen Euro kosten soll. Daher muss man unterm Bayerkreuz hoffen, dass man passende Käufer für die oben genannten Spieler findet. Als Alternative gilt Ismail Jakobs von der AS Monaco.

Neben einem Linksverteidiger soll im Winter auch noch ein Mittelfeldspieler kommen. Dazu wurde auch ein neuer Rechtsverteidiger ins Visier genommen - diese Position genießt aber wohl keine hohe Priorität.


Spanien vs Deutschland: Die Analyse mit Tobias Escher


Alles zu Leverkusen bei 90min:

facebooktwitterreddit