Schick droht erneute OP - Entscheidung beim Bayer-Torjäger in dieser Woche

Simon Zimmermann
Muss Patrik Schick erneut unters Messer?
Muss Patrik Schick erneut unters Messer? / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Statt sich mit der Mannschaft auf die Rückserie vorzubereiten, kann Patrik Schick nur individuell trainieren. Dem Bayer-Torjäger droht eine erneute OP - dieses Mal an der linken Leiste.


24 Tore und fünf Vorlagen in 27 Einsätzen. Das waren die überragenden Werte von Patrik Schick in der vergangenen Bundesliga-Saison. Der Tscheche wurde zurecht für seine Leistungen 2021/22 gefeiert und galt als Favorit auf die Nachfolge der Torjägerkanone, nachdem Robert Lewandowski und Erling Haaland die Bundesliga verlassen haben.

Doch analog zur Entwicklung von Bayer Leverkusen kam auch bei Schick alles anders. Anstatt weiterhin Tore am Fließband zu erzielen, hatte der 26-Jährige mit Verletzungen zu kämpfen. Und mit Ladehemmungen. Die Werkself rutschte in den Tabellenkeller, die Bälle bei Schick wollten nicht mehr reingehen. Nur zwei magere Tore stehen für den Mittelstürmer in der laufenden Bundesliga-Saison zu Buche. Dazu einer im Pokal - in der Champions League traf er gar nicht.

Schick kann nicht mit der Mannschaft trainieren

2023 soll wieder alles besser werden. Doch Ende des Jahres musste Schick nun den nächsten Dämpfer hinnehmen. Zum Trainingsauftakt am Freitag konnte er nicht mit den Kollegen auf dem Platz trainieren. Stattdessen soll Schick laut kicker eine erneute Operation drohen.

Den Tschechen plagen weiterhin hartnäckige Leistenbeschwerden. Zuletzt konnte er am 1. November für die Werkself auflaufen. "Es ist schade, weil wir ihn dabeihaben wollten, weil wir ihn brauchen, aber sein Zustand ist nicht ideal", erklärte Bayer-Coach Xabi Alonso.

Schick fühle sich "nicht völlig fit, um zu trainieren. Wir werden sehen, welche Entscheidung zu treffen ist", meinte Alonso weiter. Eine Prognose, ob Schick zum Rückserien-Start am 22. Januar gegen Gladbach spielen kann, wollte sich Alonso nicht entlocken lassen.

OP-Entscheidung im Verlauf der Woche

Abhängig ist das offenbar von der Entscheidung, ob Schick operiert werden muss. "Wir werden in dieser Woche weitere Untersuchungen durchführen lassen, um den richtigen Weg für Patrik zu finden. Wir werden alles Mögliche tun, damit er in Gladbach einsatzfähig ist", meinte Sportchef Simon Rolfes gegenüber dem kicker.

Dieses Mal wäre es bei Schick eine OP an der linken Leiste. Im Mai war er noch an der rechten Leiste operiert worden.


Alles zu Leverkusen bei 90min:

facebooktwitterreddit