Bayer Leverkusen: Entscheidung bei Chelsea-Leihe Hudson-Odoi gefallen

Henry Einck
Callum Hudson-Odoi ist aktuell an Bayer Leverkusen verliehen.
Callum Hudson-Odoi ist aktuell an Bayer Leverkusen verliehen. / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Callum Hudson-Odoi spielt seit Sommer auf Leihbasis bei Bayer Leverkusen. Als Mutterverein hatte der FC Chelsea eine Klausel eingebaut, durch die der Club das Talent im Winter zurückholen kann. Jetzt ist eine Entscheidung gefallen: Hudson-Odoi bleibt bis Saisonende in Leverkusen.


Es war der Königstransfer im vergangenen Sommer. Einen Tag vor dem Transferschluss machte Bayer Leverkusen die Leihe von Callum Hudson-Odoi (22) offiziell. Der schnelle Außenbahnspieler gilt als eines der größten Talente der Insel - auch wenn er in den Monaten vor seinem Wechsel bei den Blues nicht mehr wie gewünscht zum Zug kam. In Leverkusen sollte er Spielpraxis sammeln, die ihm in London in der vergangenen Saison häufig verwehrt geblieben ist.

Der Harken an der Sache: Der FC Chelsea ließ sich eine Klausel in den Leihvertrag schreiben. Dadurch haben die Blues die Chance, Hudson-Odoi im Winter zurückzuholen. Das war eine Bedingung von Chelsea, die Leihe überhaupt durchzuführen.

Nach BILD-Informationen ist die Entscheidung gefallen: Der FC Chelsea hat die Klausel verstreichen lassen. Dadurch ist klar, dass Hudson-Odoi bis Saisonende in Leverkusen bleiben wird. Leverkusens Sportchef Simon Rolfes (40) bestätigte die Entscheidung gegenüber der Zeitung: "Wir waren davon ausgegangen, dass Callum bleiben wird, aber jetzt haben wir auch die Gewissheit, dass er bei uns bleibt. Das freut uns, denn er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns."

Neun Spiele in der Bundesliga

Die Zukunft des talentierten Linksaußen war ein großes Thema in Leverkusen. "Ich möchte ihn unbedingt halten. Ich bin überzeugt, dass er bis zum Saisonende bleibt. Er ist ein wichtiger Spieler für uns", erklärte Trainer Xabi Alonso (41) noch im Rahmen eines Testspiels bei St. Louis City SC (3:0). Auch Hudson-Odoi wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, wie es weitergeht. "Ganz im Ernst, ich weiß es nicht", gab er damals zu.

In Leverkusen bestritt Hudson-Odoi in der Hinrunde neun Bundesliga-Spiele, fünf davon von Beginn an. Dabei steuerte der 22-Jährige eine Vorlage bei. In der Champions League startete er in jedem Spiel, markierte im Rückspiel gegen Atlético auch den 2:1-Führungstreffer (2:2). "Wir erwarten uns im Verlauf der Saison noch einiges von Callum", sagte Rolfes.


Alles zu Bayer Leverkusen bei 90min:

facebooktwitterreddit