90min
FC Barcelona

Der Schulden zum Trotz: Barça will im Winter zwei Offensiv-Stars verpflichten

Simon Zimmermann
Das Barça-Team soll im Winter verstärkt werden
Das Barça-Team soll im Winter verstärkt werden / Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona ist mehr als nur ein Klub. Demnach ist die aktuelle Lage auch mehr als nur eine Krise. Dagegen helfen sollen Top-Transfers im Winter - trotz des enormen Schuldenbergs. Zwei Offensiv-Stars sollen die Barça-Verantwortlichen ganz oben auf der Liste haben.


Mehr schlecht als recht verläuft der ausgerufene Neustart beim FC Barcelona. Die Mannschaft eilt aktuell von Negativ-Ergebnis zu Negativ-Ergebnis. Der Stuhl von Trainer Ronald Koeman wackelt bedenklich - und dann wäre da ja auch noch der riesige Schuldenberg des Klubs, der sich auf über 1,35 Milliarden (!) Euro belaufen soll.

Dennoch berichtet die vereinsnahe Mundo Deportivo nun, dass die Katalanen im Winter kräftig in die Mannschaft investieren wollen. Zwei Offensiv-Stars stehen demnach ganz oben auf der Liste, die nicht gerade billig werden dürften.

Barça bei Olmo ohne realistische Chance

Dani Olmo und Raheem Sterling sollen zur Rückserie ins Camp Nou wechseln. Am Leipziger gilt Barça schon seit geraumer Zeit interessiert. Schon im Sommer wollte man den ehemaligen Jugendspieler zurück nach Barcelona holen. Im Winter will man offenbar einen neuen Angriff wagen. Ob der aber erfolgreich wird, ist mehr als fraglich.

Daniel Olmo Carvajal
Dani Olmo muss aktuell wegen eines Muskelfaserrisses pausieren / Matthias Hangst/Getty Images

Der 23-Jährige steht bei RB noch bis 2024 unter Vertrag. Sein aktueller Marktwert wird auf 50 Millionen Euro geschätzt. Als Ablöse müsste Barça wohl noch mehr auf den Tisch legen. Wie man das bezahlen soll steht in den Sternen. Zumal: Selbst wenn Barça eine Summe deutlich über diesen 50 Millionen Euro berappen könnte - wieso sollte Leipzig einen ihrer besten Spieler mitten in der Saison verkaufen? Die Chance auf einen Winter-Deal dürften entsprechend gen Null tendieren.

Würde Man City Sterling ziehen lassen?

Etwas erfolgsversprechender wäre da schon ein Vorstoß bei Sterling. Der 26-Jährige besitzt zwar einen Marktwert von geschätzten 90 Millionen Euro und steht bei Man City noch bis 2023 unter Vertrag, ist bei Pep Guardiola aber längst kein unumstrittener Stammspieler mehr. Die Cityzens könnten demnach die Chance wittern, mit Sterling Kasse zu machen. Sportlich wäre der Außenstürmer wohl entbehrlich.

Raheem Sterling
Raheem Sterling ist oft nur noch zweite Wahl bei Man City / BSR Agency/Getty Images

Doch um City zu überzeugen bräuchte es ebenfalls eine dicke Ablösesumme. Trotz der leicht entspannten finanziellen Lage in Can Barça scheint es utopisch, dass man im Winter derart tief in die Tasche greifen kann. Ein Sterling-Transfer bleibt so ebenfalls ziemlich unrealistisch.

Das Interesse an den beiden Offensivspielern macht aber deutlich, dass Barça mit aller Macht versuchen möchte den sportlichen Niedergang zu verhindern. Die Ausrichtung des stolzen Klubs wirft derzeit aber so viele Fragen auf, dass man nicht davon ausgehen kann, ein großer Transfer würde die Probleme lösen. Die Verantwortlichen wären besser beraten, den Geldbeutel in der Tasche zu lassen und sich den Schwierigkeiten vor der eigenen Haustür zu widmen.

facebooktwitterreddit