FC Barcelona

Barça-Präsident Laporta kündigt weitere Transfers an

Simon Zimmermann
Joan Laporta will den Kader weiter verstärken
Joan Laporta will den Kader weiter verstärken / David Ramos/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona hat noch nicht fertig. Nach Christensen, Kessié, Raphina und Lewandowski kündigte Barça-Präsident Joan Laporta weitere Transfers an. Die Defensive stehe nun im Fokus.


103 Millionen Euro hat der FC Barcelona in diesem Transfer-Sommer bislang ausgegeben und dazu den Vertrag mit Ousmane Dembélé verlängert. Dem gegenüber stehen Einnahmen in Höhe von 25,5 Millionen Euro, die mit einem Verkauf von Frenkie de Jong noch einmal signifikant steigen sollen.

Klar ist, Barça ist mit seinen Transferplänen längst noch nicht fertig. Präsident Laporta kündigte in einem TV-Interview mit Vereinslegende Christo Stoitschkow an, dass man weitere Verstärkungen verpflichten möchte. Im Fokus liege nun vor allem die Defensive.

"Jetzt ist es an der Zeit, an der Verteidigung zu arbeiten. Ich bin entspannt, was die Unterschriften angeht. Wir wollen ein wettbewerbsfähiges Team aufbauen, Xavi die Mittel geben, um ein gutes Team zu haben, und ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg", so Laporta.

"Mein Traum ist es, dass Barça wieder zu einer Weltreferenz wird, und darauf arbeiten wir hin. Wenn sich die Wirtschaft nicht erholt, ist es sehr schwierig. Wir erreichen es, aber wir müssen noch härter arbeiten. Der Fußball kann nicht warten. Wir müssen es jetzt tun. Mit Dembélé, Raphinha, Lewandowski, Kessié, Auba, Ferran... Ich denke, Mateu Alemany und Jordi Cruyff machen einen guten Job", meinte der Barça-Präsident weiter.

"Mit ihm [Lewandowski], mit Ansu [Fati], mit Auba [Aubameyang] haben wir eine Torgarantie."

Joan Laporta

Mit Blick auf weitere Kader-Verstärkungen denkt Laporta nicht nur offensiv. Die Abwehr soll auf dem Transfermarkt neben dem ablösefreien Andreas Christensen weiter adressiert werden. "Xavi hat uns eine Reihe von Spielern genannt, auf die wir achten sollten", erklärte Laporta.

Mutmaßlich ganz oben auf der Xavi-Wunschliste: Jules Koundé, Marcos Alonso und César Azpilicueta. Sollte das Trio ebenfalls im Camp Nou wechseln, hätte Barça wahrlich ein starkes Sommer-Transferfenster erlebt. Ob und wie das finanziell angesichts der enormen Schulden möglich ist, steht auf einem anderen Blatt...


Alles zu Barcelona bei 90min:

facebooktwitterreddit