FC Barcelona

Umtiti bleibt stur: Barça-Reservist will auf keinen Fall wechseln

Nikolas Pfannenmüller
Samuel Umtiti kickt seit 2016 beim FC Barcelona, allerdings spielt er in den letzten Jahren keine große Rolle mehr.
Samuel Umtiti kickt seit 2016 beim FC Barcelona, allerdings spielt er in den letzten Jahren keine große Rolle mehr. / David Ramos/GettyImages
facebooktwitterreddit

Es gab eine Zeit, in der Samuel Umtiti als großer Hoffnungsträger des FC Barcelona galt. Diese Zeiten sind allerdings längst vorbei. Mittlerweile befindet sich der Stammplatz des Franzosen auf der Barca-Bank. Obwohl seine Perspektive bei den Katalanen fraglich ist und es auch Angebote von anderen bekannten Klubs gab, möchte der Innenverteidiger in Spanien bleiben.

In der Saison 2017/18 war Samuel Umtiti auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft. Wenn er nicht gerade verletzt war, stand er nicht nur immer in der Startelf der Blaugrana, sondern überzeugte auch mit Leistung. Im Sommer durfte der Abwehrspieler dann diverse Trophäen in die Höhe stemmen: den spanischen Pokal sowie die Meisterschaft und schließlich auch den WM-Pokal mit Frankreich.

Umtiti 2021/22 noch keine Minute im Einsatz

Mittlerweile hat der FC Barcelona selbst in der heimischen Liga kein Abo mehr auf Titel und Umtiti ist dazu gezwungen, seinen Kollegen am Wochenende von der Ersatzbank aus zuzuschauen. In der laufenden Saison hat der 27-Jährige noch keine Minute für Barcelona auf dem Feld gestanden. Auch Verletzungen warfen ihn in den letzten Jahren immer wieder zurück.

Sofern fit oder nicht gesperrt, bekommen Ronald Araujo, Eric Garcia, Gerard Pique und Clement Lenglet den Vorzug vor Umtiti. Zudem könnte auch Oscar Mingueza, der meist als rechter Verteidiger eingestzt wird, im Abwehrzentrum spielen.

Umtiti kann sich nicht vorstellen, woanders zu spielen

Im Interview mit der spanischen Zeitung Mundo Deportivo räumte Umtiti ein, dass es durchaus Angebote von "mehreren Klubs" für ihn gab. Doch felsenfest beteuerte der 31-malige Nationalspieler: "Ich kann mir nicht vorstellen, für einen anderen Verein zu spielen, nein, das ist unmöglich." Er sehe sich in Barcelona und warte auf den Moment, "in dem ich spielen kann."

Manchester United und sein Ex-Verein Olympique Lyon wurden als potentielle Abnehmer bereits gehandelt. Barcelona hat Umtiti schon öfter einen Wechsel nahegelegt, doch der Franzose scheint weiterhin auf seinem Standpunkt zu beharren.

Auch wenn Trainer Ronald Koeman ihn nicht in Betracht zieht, hat Umtiti jedoch kein Problem mit seinem Chef. "Es gibt einen Trainer, der Entscheidungen trifft, und das muss ich akzeptieren. Wenn ich nicht spiele, muss ich mehr trainieren als die anderen", so der Linksfuß. Im Juni 2018 unterzeichnete Umtiti eine Vertragsverlängerung bis 2023. Im schlimmsten Fall hat der 26-fache spanische Meister den Innenverteidiger noch bis dahin auf der Gehaltsliste.

facebooktwitterreddit