FC Barcelona

Laporta bestätigt zwei Barça-Transfers - und kündigt weitere Verstärkungen an

Simon Zimmermann
Joan Laporta spricht über Barças Transferpläne
Joan Laporta spricht über Barças Transferpläne / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Barça-Präsident Joan Laporta hat zwei Transfers für die kommende Saison als perfekt gemeldet. Namen wollte er zwar nicht nennen, gab aber eindeutige Hinweise. Zudem sprach Laporta auch über die weiteren Transfer-Pläne und die Chancen bei Mbappé, Haaland, Lewandowski und Salah.


"Wir haben zwei Neuverpflichtungen für die neue Saison getätigt", erklärte Laporta gegenüber dem RadiosenderRAC1 vielsagend. Dass es sich dabei um Franck Kessié und Andreas Christensen handelt, ließ er kaum Zweifel.

"Der eine ist Mittelfeldspieler und der andere Innenverteidiger. Namen darf ich nicht nennen", so der 59-Jährige weiter.

In den vergangenen Wochen sickerte allerdings schon durch, dass Barça sowohl Kessié als auch Christensen ablösefrei ins Camp Nou locken wird. Kessié kommt von AC Mailand und soll das zentrale Mittelfeld verstärken. Christensen wechselt von Chelsea nach Barcelona und ist ein Upgrade für die Innenverteidigung.

Barça will vier bis fünf Sommer-Verstärkungen

Darüber hinaus sollen aber noch weitere Spieler im Sommer den Weg nach Katalonien finden. "Die sportliche Leitung arbeitet daran, vier oder fünf Verstärkungen zu verpflichten, von denen wir glauben, dass die Mannschaft sie braucht, um wettbewerbsfähiger zu werden", verriet Laporta.

Vor allem die Offensive dürfte hier im Fokus stehen. Namen wurden zuletzt viele gennant. Leeds-Außenstürmer Raphina steht bei Barça genauso auf dem Zettel wie weitere ganz große Namen: Mbappé, Haaland, Lewandowski, Salah und auch Joao Felix.

"Ich mag Joao Félix sehr und sein Berater weiß das. Und ich hoffe, die Fans werden nicht wütend. Und ja, wir haben es im Sommer versucht", meinte Laporta. Ob es dieses Jahr einen erneuten Versuch geben wird, ließ der Barça-Präsident offen. Wohl eher nicht.

Mbappé und Haaland zeigen kein Interesse an Barça-Wechsel

Und auch bei Mbappé und Haaland scheint Barça keine echte Chance zu haben. Beide hätten laut Laporta bislang kein Interesse an einem Wechsel gezeigt. Ändert sich das nicht, seien Deals "sehr weit entfernt".

Laporta hält sich bei Lewandowski und Salah bedeckt

Noch zurückhaltender gab sich der Barça-Präsident bei Lewandowski und Salah: "Ich kann nicht sagen, ob wir in Gesprächen für Lewandowski und Salah sind oder nicht - oder sie werden mir im Verein sagen, dass ich Probleme in den Verhandlungen verursache."

Klingt schon ein wenig danach, als seien beide Angreifer zumindest eine Option für die Barça-Führung. Sowohl Lewandowskis Vertrag bei den Bayern als auch Salahs Kontrakt in Liverpool laufen 2023 aus. Bei beiden stocken derzeit die Verhandlungen über eine Verlängerung.

Um eine Chance bei diesen Big Playern zu haben, muss Barça aber Gehaltsspielraum schaffen. Die spanische La Liga führt ein strenges Gehaltslimit. Das weiß Laporta nur zu gut. "Wir arbeiten daran, das Gehaltslimit, das wir haben und das laut La Liga in erheblichem Umfang negativ ist, umzukehren, um Spieler zu verpflichten, die das Team verstärken. Wir arbeiten parallel dazu an der finanziellen Frage und beschaffen uns mehr Mittel, um den nötigen Gehaltsspielraum zu haben", sagte er.

Barça-Fans dürfen sich sicher sein, dass Laporta und Co. alles daran setzen werden, weiteren finanziellen Spielraum zu schaffen. Klingt so, als könnte neben Kessié und Christensen noch der ein oder andere große Name im Sommer im Camp Nou aufschlagen!


Alle News zum FC Barcelona bei 90min:

Alle Barça-News
Alle La Liga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit