90min
Listen

Ballon d’Or 2021: Die Favoriten im Überblick

Philipp Geiger
Wurde im letzten Jahr als Weltfußballer ausgezeichnet: Robert Lewandowski
Wurde im letzten Jahr als Weltfußballer ausgezeichnet: Robert Lewandowski / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Aufgrund der Corona-Pandemie hat France Football im letzten Jahr den Ballon d’Or nicht verliehen. 2021 kürt die französische Fußball-Fachzeitschrift wieder den Weltfußballer. Zum Favoritenkreis zählen auch in diesem Jahr wieder Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Robert Lewandowski, der im letzten Jahr von der FIFA als Weltfußballer ausgezeichnet wurde, darf natürlich auch nicht fehlen.

Die Verleihung findet voraussichtlich Anfang Dezember 2021 statt.

10. Neymar

Neymar
Neymar / John Berry/Getty Images

2015 und 2017 landete der teuerste Spieler aller Zeiten bei der Wahl des Weltfußballers jeweils auf Rang drei. Eine Platzierung, die Neymar in diesem Jahr nach einer schwierigen Saison, in welcher der 29-Jährige immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen hatte, aller Voraussicht nach nicht erreichen wird.

Seine unbestrittene Klasse stellte der Angreifer im Sommer aber bei der Copa America unter Beweis. Neymar steuerte im Turnier zwei Tore und drei Vorlagen bei, unterlag im Finale allerdings den Argentiniern.

9. Karim Benzema

Karim Benzema
Karim Benzema / Denis Doyle/Getty Images

Benzema läuft mittlerweile seit 2009 für Real Madrid auf und stand bei den Königlichen lange Zeit im Schatten von Cristiano Ronaldo, weshalb dem 33-Jährigen nie wirklich die Anerkennung entgegengebracht wurde, die er durchaus verdient hat. Der Mittelstürmer erzielt seit Jahren zuverlässig viele Tore - 30 waren es in der Saison 2020/21.

Anfang Juni feierte der Routinier sein Comeback in der französischen Nationalmannschaft und trug sich bei der EURO 2020 insgesamt vier Mal in die Torschützenliste ein.

8. Romelu Lukaku

Romelu Lukaku
Romelu Lukaku / Nicolò Campo/Getty Images

In der Serie A hat Inter Mailand die Vorherrschaft von Juventus Turin beendet und sich in diesem Jahr mit zwölf Punkten Vorsprung den Meistertitel geschnappt. Großen Anteil an diesem Erfolg hatte Lukaku, der nach 36 Ligaspielen 24 Treffer und zehn Torvorlagen vorweisen konnte.

Mit der belgischen Nationalmannschaft scheiterte der 28-Jährige bei der EM 2020 im Viertelfinale an Italien. Bei der 1:2-Niederlage gegen die Squadra Azzurra erzielte der bullige Mittelstürmer seinen vierten Turniertreffer.

7. Erling Haaland

Erling Haland
Erling Haaland / Matthias Hangst/Getty Images

Beim 20-jährigen Norweger ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis er den Ballon d’Or in den Händen halten wird. Der Mittelstürmer hat in seiner noch jungen Karriere bereits zahlreiche Rekorde aufgestellt und trifft seit eineinhalb Jahren für Borussia Dortmund fast nach Belieben. 41 Tore in 41 Partien lautet die beeindruckende Bilanz der abgelaufenen Saison, in der Haaland mit dem BVB den DFB-Pokal gewann. Dass der Torjäger von fast allen europäischen Top-Klubs gejagt wird, ist kaum verwunderlich.

6. Kylian Mbappé

Kylian Mbappé
Kylian Mbappé / John Berry/Getty Images

Der 22-Jährige hätte der große Star der Europameisterschaft werden können, am Ende war Mbappé allerdings die tragische Figur. Im Achtelfinale gegen die Schweiz verschoss der PSG-Profi, dem bei der EM kein Treffer vergönnt war, den entscheidenden Elfmeter und besiegelte damit das Aus der Franzosen.

Deutlich treffsicherer zeigte sich der Youngster in der zurückliegenden Spielzeit, wo er sich in der Ligue 1 mit 27 Treffern die Torjägerkanone sicherte.

5. Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo / BSR Agency/Getty Images

Fünfmal hat der Portugiese bislang den Ballon d’Or gewonnen. 2017 durfte sich Cristiano Ronaldo letztmals über diese Auszeichnung freuen. In der abgelaufenen Saison hat der Angreifer eindrucksvoll gezeigt, dass er mit seinen 36 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen zählt. In der Serie A wurde der Routinier mit 29 Treffern Torschützenkönig.

Bei der Europameisterschaft musste Portugal zwar schon im Achtelfinale die Segel streichen, mit fünf Treffern in der Gruppenphase wusste der Juve-Profi aber zu überzeugen.

4. Lionel Messi

Lionel Messi
Lionel Messi / Quality Sport Images/Getty Images

Der Rekord-Weltfußballer bei der Copa America 2021 endlich seinen ersten großen Titel mit der argentinischen Nationalmannschaft gewonnen. Mit dem FC Barcelona, wurde der 34-Jährige in der Saison 2020/21 "nur" Pokalsieger. In der Liga holte sich der Angreifer erneut die Torjägerkanone. 30 Mal war der Argentinier, der den Ballon d’Or letztmals 2019 erhielt, erfolgreich.

3. Kevin De Bruyne

Kevin De Bruyne
Kevin De Bruyne / Chloe Knott - Danehouse/Getty Images

Der Ex-Wolfsburger in Diensten von Manchester City ist derzeit wohl der beste Spielmacher der Welt und hatte trotz der einen oder anderen Verletzung großen Anteil am Gewinn der Meisterschaft. Auch bei der Europameisterschaft zeigte der Belgier (ein Tor/zwei Vorlagen) seine herausragenden Qualitäten. Das Aus im Viertelfinale gegen Italien konnte allerdings auch der 30-Jährige nicht verhindern.

2. N'Golo Kanté

N'Golo Kanté
N'Golo Kanté / Visionhaus/Getty Images

Der Chelsea-Profi lieferte in der letzten Saison nicht nur beim 1:0-Erfolg im Champions-League-Finale gegen Manchester City eine überragende Vorstellung ab und wurde am Ende sogar zum Spieler des Spiels gewählt. Bei der Weltfußballer-Wahl zählt der Sechser sicherlich zum Favoritenkreis, auch wenn der französische Nationalspieler bei der Europameisterschaft nicht die ganz großen, sondern nur solide Leistungen gezeigt hat.

1. Robert Lewandowski

Robert Lewandowski
Robert Lewandowski / Alexander Hassenstein/Getty Images

2020 wurde Lewandowski von der FIFA zum Weltfußballer gekürt. Kommt in diesem Jahr noch der Ballon d’Or hinzu? Dass der Torjäger des FC Bayern München diese Trophäe verdient hat, steht außer Frage. 48 Tore in 40 Partien steuerte der Pole in der zurückliegenden Spielzeit bei. Mit 41 Treffern in der Bundesliga schoss der 32-Jährige die Bayern fast im Alleingang zur Meisterschaft und knackte zudem den Saisontorrekord von Gerd Müller (40).

facebooktwitterreddit