Real Madrid

Bale reagiert auf "Parasit"-Bezeichnung: "Sie sollten sich schämen"

Yannik Möller
Gareth Bale
Gareth Bale / Matthew Ashton - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

In der spanischen Marca wurde Gareth Bale als "walisischer Parasit" betitelt. Der Wales-Star äußerte sich nach seinem Gala-Auftritt in den WM-Playoffs gegen Österreich deutlich dazu.


Angesichts des auslaufenden Vertrags und der damit einhergehenden Trennung von Gareth Bale und Real Madrid, holte die Marca zuletzt nochmal zu einem Rundumschlag gegen den 32-Jährigen aus.

Dass nicht unbedingt jeder im Umfeld der Königlichen zufrieden mit der Zeit Bales im Verein war, um es freundlich zu formulieren, ist keineswegs eine Neuigkeit. Ihn jedoch als "Parasit" zu betiteln, ist nochmal etwas ganz anderes.

"Der Bale-Parasit aus dem verregneten Britannien"

"Der Bale-Parasit kam aus dem kalten und verregneten Britannien. Er hat es sich in Spanien, in Madrid gemütlich gemacht. Zunächst maskiert, zeigte er Gewissenhaftigkeit und Liebe für die Leute, doch dann brachte ihn seine Natur dazu Blut zu saugen ohne etwas zurückzugeben. Nun ja, mehr als Blut - er saugte, und saugte dem Klub die Euros weg", so eine sinngemäße Übersetzung.

Weiter wurde geschrieben, der "Bale-Parasit" sorge zwar nicht für einen Juckreiz, dafür würde er sogar noch lachen und sich über seine Opfer lustig machen. Es sei eine "Erniedrigungs-Zeremonie", die er abhalten wurde: Mit Gelächter, mit Spaß und Abscheu gegenüber seinen Opfern - und "zum Glück" auch mit einem Haltbarkeitsdatum.

Gemeint ist natürlich das Auslaufen des Vertrags, durch das sich die Wege trennen werden.

"Es ist ekelhaft und sie sollten sich alle dafür schämen"

Bale selbst reagierte nur kurz, dafür umso deutlicher auf diesen Bericht. Nach dem 2:1-Sieg über Österreich am Donnerstagabend, als er die beiden Wales-Tore selbst erzielte, erklärte er (via Sportsbible): "Eigentlich muss ich dafür gar keine Nachricht senden. Es wäre reine Zeitverschwendung. Es ist ekelhaft und sie sollten sich alle dafür schämen. Ich will mich darüber nicht weiter aufregen, das war es."


Alles zu Real bei 90min:

facebooktwitterreddit