Bundesliga

Aufstellungen: Werder Bremen gegen Schalke 04 - so könnten sie spielen

FC Schalke 04 v SV Werder Bremen
FC Schalke 04 v SV Werder Bremen / Joosep Martinson/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die letzten drei Spieltage vor der WM-Pause stehen an. Am Samstagabend, als Topspiel deklariert, kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger: Werder Bremen empfängt Schalke 04.

Während die Gastgeber von der Weser einen guten Start hingelegt und sich mit dem achten Tabellenplatz einen ruhigen Platz im oberen Mittelfeld gesucht haben, geht es für Königsblau schon wieder ums blanke Überleben. Als Schlusslicht wächst der Druck von Woche zu Woche.


Werder-Cheftrainer Ole Werner erwartet am Samstagabend einen Gegner, der "gradlinigen und sehr körperlichen" Fußball spielt. Bei den Gästen aus Gelsenkirchen könne auch der Trainerwechsel neue Dynamiken freisetzen, erklärte der Übungsleiter auf der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag. Thomas Reis trat in der vergangenen Woche beim Tabellenletzten die Nachfolge von Frank Kramer an. "Für uns geht es aber darum, unser Spiel auf den Platz zu bringen. Wir müssen, wie in jedem Bundesliga-Spiel, immer an der absoluten Grenze unterwegs sein", betonte der 34-Jährige.

Fragezeichen hinter Veljkovic – Trio um Buchanan fehlt krankheitsbedingt

Für das Traditionsduell gegen Schalke 04 fallen Felix Agu (Patellasehnenprobleme), Jean-Manuel Mbom (Aufbautraining nach Achillessehnenriss), Eduardo Dos Santos Haesler, Eren Dinkci und Lee Buchanan (alle krank) aus. Ein Fragezeichen steht zudem hinter Milos Veljkovic, der zuletzt nur individuell trainieren konnte.

Anthony Jung meldete sich am Donnerstag nach krankheitsbedingter Pause wieder im Mannschaftstraining zurück. Einem Einsatz sollte daher nichts im Wege stehen.

Die voraussichtliche Werder-Aufstellung gegen Schalke 04

In der Dreierkette vor Schlussmann Jiri Pavlenka feiert Kapitän Marco Friedl nach verkürzter Rotsperre sein Comeback. Offen ist, wer neben dem Österreicher auflaufen wird. Gibt Veljkovic grünes Licht, stehen für den letzten freien Platz Niklas Stark und Amos Pieper zur Auswahl. Denkbar ist, dass in diesem Fall Letztgenannter den Vorzug erhält.

Auf der Sechser-Position könnte erneut Ilia Gruev starten. Christian Groß heißt die Alternative. Mitchell Weiser und Jung werden auf den beiden Außenbahnen erwartet. Im offensiven Mittelfeld dürfte Werner wieder Romano Schmid und Leonardo Bittencourt aufbieten. Die Doppelspitze bilden wie gewohnt Marvin Ducksch und Niclas Füllkrug.

Werder Bremen: Voraussichtliches Spielsystem gegen Schalke 04

Pavlenka – Pieper, Veljkovic (Stark), Friedl – Weiser, Gruev, Jung – Schmid, Bittencourt – Füllkrug, Ducksch


"Man sieht, dass Bremen mit Euphorie spielt", lobte Thomas Reis den Gegner. Der neue S04-Coach weiter: "Man sieht, dass sie Vertrauen haben, eine Mannschaft, die kurz vor Schluss immer wieder für Furore sorgen und Spiele umbiegen kann. Wenn man meint, es ist schon erledigt, kann Bremen immer zurückkommen."

Ouwejan gesellt sich zu Langeitverletzten - Kolo, Drexler und Larsson wieder Optionen

Im Vergleich zur Vorwoche gibt es ein wenig personelle Entlastung auf Seiten der Schalker. Zwar schmerzen die Ausfälle der Langzeitverletzten um Rodrigo Zalazar, Sepp van den Berg, Marcin Kaminski und Leo Greiml weiterhin, zumal auch Thomas Ouwejan erst nach der WM wieder eingreifen wird.

Andererseits kehrten Thimothee Kolodziejczak, Dominick Drexler und Jordan Larsson nach der Zwangspause zuletzt wieder auf den Trainingsplatz zurück. "Ich bin froh, dass wir weitere Alternativen haben. Konkurrenz belebt das Geschäft. Am Samstag wird sich zeigen, wer in der Startelf stehen könnte", so Reis zu den Rückkehrern.

Die voraussichtliche Schalke-Aufstellung gegen Werder Bremen

Reis hat sich in der Vorwoche dazu entschieden, weiter auf Alexander Schwolow zu setzen. Bei dieser Entscheidung wird es - zumindest vorerst - auch bleiben. Innerhalb der Viererkette dürfte es nur eine Veränderung geben: Kerim Calhanoglu rückt für Ouwejan in die erste Elf. Henning Matriciani und Maya Yoshida bilden die Innenverteidigung, Cedric Brunner läuft über rechts auf.

Auch im zentralen Mittelfeld dürften Tom Krauß und Alex Kral erneut das Vertrauen genießen. Kenan Karaman könnte wieder auf die Bank rücken, während Marius Bülter auf rechts rückt. So würde Tobias Mohr, der sich zuletzt empfehlen konnte, über links kommen. Florent Mollet trotz der Drexler-Rückkehr im offensiven Zentrum - und erneut Sebastian Polter im Angriff.

Schalke 04: Voraussichtliches Spielsystem gegen Werder Bremen

Schwolow - Brunner, Yoshida, Matriciani, Calhanoglu - Krauß, Kral - Bülter, Mollet, Mohr - Polter


Alles zu Werder und S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit