90min
Borussia Mönchengladbach

Aufstellung Gladbach: So könnte die Borussia in Stuttgart auflaufen

Jan 15, 2021, 5:55 PM GMT+1
Alassane Plea könnte wieder eine Option sein
Alassane Plea könnte wieder eine Option sein | Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Samstagabend tritt die Borussia beim VfB Stuttgart an und will dort den dritten Sieg im dritten Spiel des Jahres einfahren. Gegen den bislang stark aufspielenden Aufsteiger wird Trainer Marco Rose wohl wieder auf Alassane Plea bauen können, auch wenn der Franzose noch einen Trainingsrückstand aufarbeiten muss.

Nachdem man in Bielefeld und zu Hause gegen den FC Bayern jeweils gewinnen konnte, soll nun in Stuttgart der nächste Dreier des Jahres 2021 eingefahren werden. Dabei stellt die Partie beim Aufsteiger das vorletzte Hinrundenspiel dar, bevor man diese am kommenden Dienstag gegen Bremen beschließt.

"Dass die nächsten beiden Partien die letzten der Hinrunde sind, darüber mache ich mir keine Gedanken. Jedes Spiel ist maximal wichtig. Wir wollen weitere Punkte einfahren, um weiter oben dran zu bleiben", stellte Marco Rose auf der Pressekonferenz vor dem Spiel klar. Schließlich befindet man sich in Reichweite der Spitzenpositionen der Tabelle und will den Anschluss nicht verlieren.

Personell kann der Gladbacher Trainer dabei fast aus dem Vollen schöpfen, auch wenn Marcus Thuram weiterhin gesperrt fehlen wird und Breel Embolo nach seiner Hand-Operation aus Gründen der Wundheilung und einer Schiene noch fraglich ist. "Breel wurde operiert und es geht ihm gut. Wir schauen uns die Sache an und sprechen mit den Ärzten, ob es für ihn am Samstag Sinn macht", so Rose, der bei einem fitten Plea das Risiko mit Embolo nicht eingehen wird.

Valentino Lazaro fällt aufgrund seiner Muskelverletzung weiter aus, Rocco Reitz wird langsam wieder an die Mannschaft herangeführt.

Zudem ist auch Mamadou Doucouré nicht einsatzbereit. "Mamadou Doucouré hat ich vor der Weihnachtspause wieder leicht verletzt. Daher haben wir ihm eine Pause verordnet, damit er vom Kopf her neue Frische erlangt. Er wird in den nächsten Wochen zurückkommen und die Dinge dann hoffentlich mit einem Lächeln neu angeht", beschrieb Rose ein neuerliches Kapitel der Leidensgeschichte des Franzosen.

Plea wieder im Training - Bayern-Besieger mit Startelf-Garantie?

Alassane Plea könnte hingegen nach überstandener Zerrung wieder ein Kandidat für die erste Elf werden. "Lasso trainierte bis gestern individuell und machte heute Teile des Mannschaftstrainings mit. Wie werden morgen im Abschlusstraining schauen, wie es sich verhält", erklärte Rose am heutigen Donnerstag.

Doch scheint Plea auch jetzt schon ziemlich sicher ein Kandidat für die Startelf in Stuttgart zu sein. "Nach einem Sieg gegen die Bayern ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir mit dem gleichen Personal beginnen. Es gibt aber auch Jungs, die in die Startelf drängen und es durchaus auch verdient hätten, daher kann es auch Änderungen geben", verriet Rose und wen sonst als Plea, der für Embolo beginnen würde, könnte er gemeint haben?

"Lasso" Plea hofft auf die Startelf
"Lasso" Plea hofft auf die Startelf | Quality Sport Images/Getty Images

Nun, ein weiterer Kandidat wäre Hannes Wolf, der gegen den FC Bayern für die letzten zehn Minuten eingewechselt wurde. "Hannes trainiert sehr gut, er ist gut drauf. Wir hatten in der letzten Woche auch ein Gespräch, er wünscht sich natürlich mehr. Hannes wird, wenn es jetzt wieder mehr Spiele werden, auch seine Chance von Anfang an bekommen", verwies Rose auf die bevorstehenden englischen Wochen.

In dem Gespräch mit Wolf schien es auch Klärungsbedarf gegeben zu haben, warum der Österreicher nach einer tollen Startelf-Leistung beim 1:0-Sieg über dessen Ex-Klub RB Leipzig, bei dem Wolf den goldenen Treffer erzielte, in den folgenden beiden Partien nur auf der Bank saß.

"Das hatte ich als Trainer in dieser sehr intensiven Phase gar nicht so wahrgenommen, deswegen ist immer gut, dass Spieler auch mal zum Trainer kommen und man drüber redet", wollte Rose seinen Schützling für dessen Engagement loben.

Als spielstärkerer Akteur könnte Wolf im Rennen um einen Startplatz gegen die Kontermannschaft aus Stuttgart tatsächlich einen Vorteil gegenüber Patrick Herrmann haben, der gegen den tiefstehenden VfB eher wenige räume für sein Tempo bekommen wird.

Demnach sollte die Viererkette mit Stevie Lainer, Matthias Ginter, Nico Elvedi und Ramy Bensebaini vor Yann Sommer gesetzt sein. In der Zentrale wird sich Rose für ein Duo aus dem Trio Denis Zakaria, Florian Neuhaus und Christoph Kramer entscheiden müssen. Zakaria scheint hierbei allmählich wieder gesetzt zu sein, Kramer könnte eine Pause bekommen, um Neuhaus nicht den Schwung des Siegtreffers gegen den FC Bayern zu nehmen.

Lars Stindl wird hinter Alassane Plea agieren, während Jonas Hofmann und Hannes Wolf die offensiven Flügel besetzen.

Die voraussichtliche Startelf der Borussia in Stuttgart:

Bekommt Hannes Wolf mal wieder eine Chance von Beginn an?
Bekommt Hannes Wolf mal wieder eine Chance von Beginn an?
facebooktwitterreddit