Arbeitssieg nach Barça-Gala: Die Noten zu Bayerns 2:0 gegen Leverkusen

Daniel Holfelder
Die Bayern ließen gegen Leverkusen nichts anbrennen
Die Bayern ließen gegen Leverkusen nichts anbrennen / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Frauen des FC Bayern haben zum Hinrunden-Abschluss einen glanzlosen, aber ungefährdeten 2:0-Erfolg gegen Bayer Leverkusen eingefahren. Vor 1.950 Zuschauern am FC Bayern Campus sorgte Europameisterin Georgia Stanway Mitte der ersten Hälfte für die Führung. Sydney Lohmann erhöhte nach gut einer Stunde auf 2:0. Mit Ausnahme eines Lattenfreistoßes in der 55. Minute gelang es der Werkself nicht, die Münchnerinnen in Bedrängnis zu bringen.


Tore:
1:0 Georgia Stanway (30./Vorarbeit Sarah Zadrazil)
2:0 Sydney Lohmann (62./Carolin Simon)


Die Highlights der Partie im Video


1. Tor & Abwehr

Glodis Viggosdottir
Glodis Viggosdottir befindet sich in Topform / Sebastian Widmann/GettyImages

TW: Maria Luisa Grohs - Wurde nicht geprüft. Bei Bayings' Lattenfreistoß (55.) hätte sie keine Chance gehabt. Der Freistoß kam übrigens nur zustande, weil sich Grohs einen Fehler (der einzige an diesem Nachmittag) im Spielaufbau leistete. 6/10

RV: Tainara - Gutes Spiel auf ungewohnter Position. Die Brasilianerin rückte nach Maximiliane Ralls Ausfall (Nasenbruch) vom Zentrum auf die rechte Seite und zeigte keine Anpassungsschwierigkeiten. Defensiv souverän, nach vorne ordentlich, mit einer tollen Hereingabe auf Schüller (36.). 7/10

IV: Glodis Viggosdottir - Erneut eine formidable Vorstellung. Die Isländerin ist der Fels in der Brandung in der bayerischen Defensive. Verlor keinen Zweikampf, hervorragendes Stellungsspiel, klasse Antizipationsvermögen. Wenn sie nach der Ecke in der 15. Minute den rechten anstelle des linken Fußes für ihren Abschluss genommen hätte, wäre ihr sogar noch ein Tor gelungen. 8/10

IV: Saki Kumagai - Nicht ganz so überzeugend wie Viggosdottir, aber trotzdem mit einer stabilen Leistung. Die Japanerin ist nicht die größe Zweikämpferin, sondern setzt lieber auf kluges Stellungsspiel. 6/10

LV: Carolin Simon - Die letzte fitte Außenverteidigerin im Münchner Kader trug in der Schlussphase ein Veilchen davon, konnte aber weitermachen. Zuvor hatte Simon das 2:0 vorbereitet und auf ihrer linken Seite nichts anbrennen lassen. 7/10

2. Mittelfeld

Saki Kumagai, Georgia Stanway
Sarah Zadrazil (links) und Georgia Stanway (Nummer 31) machten ein hervorragendes Spiel / Sebastian Widmann/GettyImages

DM: Sarah Zadrazil - Was war da denn los? Die Österreicherin, normalerweise als laufstarke Abräumerin gefragt, entdeckte gegen Bayer ihre Offensivqualitäten. Toller Pass auf Bühl in der 6. Minute, dazu die Vorlage für Stanways Führungstreffer. Auch selbst kam Zadrazil in aussichtsreichen Position zum Abschluss. In der 29. Minute reagierte Leverkusen-Keeperin Repohl klasse, in der Nachspielzeit war Zadrazils Distanzversuch zwar platziert, aber nicht hart genug. Weil die 29-Jährige wie gewohnt auch gegen den Ball überzeugte, vielleicht ihre beste Saisonleistung. 9/10

ZM: Georgia Stanway- Die einzige Akteurin, die besser war als Zadrazil, heißt Georgia Stanway. Die Engländerin erzielte mit einem satten Schuss aus 16 Metern den Führungstreffer, gab den Pre-Assist zum 2:0, setzte ihre Kolleginnen immer wieder gut in Szene und ackerte im Mittelfeld, als hätte es die Barça-Partie vom Mittwoch nicht gegeben. Stanway Superstar! 9/10

ZM: Lina Magull - Anders Lina Magull. Die Kapitänin gab zwar den Pre-Assist zur Führung, wirkte aber doch eher müde und ideenlos. In der 50. mit einem schlimmen Ballverlust, den Leverkusen zum Glück für die Bayern nicht nutzen konnte. Machte nach gut einer Stunde für Laurent Platz. 5/10

OM: Sydney Lohmann- Wie gegen Barcelona ein Aktivposten. In der ersten Halbzeit mit vielen guten Aktionen, baute die 22-Jährige nach dem Seitenwechsel zwar ab, erzielte aber trotzdem das wichtige 2:0. Diesen Ball aus spitzem Winkel im Kasten unterzubringen, muss der Nationalspielerin erstmal jemand nachmachen. 8/10

OM: Klara Bühl- Klara Bühl ist wohl die Spielerin, die mit dem neuen System von Alexander Straus am meisten zu kämpfen hat. Im Gegensatz zur Vorsaison nimmt die gelernte Linksaußen eine zentralere Rolle ein und muss lernen, ihre Dribbelstärke auch auf engem Raum und bei höherem Gegnerdruck einzusetzen. Gegen Leverkusen gelang ihr das nicht immer, dennoch machte die 22-Jährige ein gutes Spiel. Vor allem in der Schlussphase war ihr anzumerken, dass sie gerne noch das ein oder andere Tor nachgelegt hätte. 7/10

3. Angriff & Einwechslungen

Ivana Rudelic
Ivana Rudelic feierte nach langer Verletzungspause ihr Comeback / Sebastian Widmann/GettyImages

ST: Lea Schüller- Die Torschützenkönigin der vergangenen Saison zeigte eine durchschnittliche Leistung. Einmal scheiterte Schüller an Repohl (36.), kurz darauf zielte sie aus vielversprechender Position weit links vorbei (41.). Im zweiten Durchgang blass, wurde kurz vor Schluss für Rudelic ausgewechselt. 6/10


Einwechslungen:

Emelyne Laurent (63. für Magull) - Die Französin hatte nach ihrer Hereinnahme genau eine gute Aktion, als sie Rudelic schön in Szene setzte (87.). Ansonsten ein Fehlpass, ein misslungenes Dribbling, ein Ballverlust und eine schwache Flanke. Na gut, ein Ballgewinn war auch noch dabei (72.). Ohne Bewertung

Franziska Kett (74. für Lohmann) - In der 89. mit einer tollen Balleroberung, in der Nachspielzeit ein Fehlpass. Konnte kaum Impulse setzen. Ohne Bewertung

Ivana Rudelic (85. für Schüller) - Rudelic feierte nach langer Verletzungspause ihr Saisondebüt und hätte beinahe ein Tor erzielt, scheiterte aber an Repohl (87.). Ohne Bewertung


WM-Experte Tobias Escher analysiert die K.o.-Runde und die Umbruchstimmung beim DFB:


Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min
Podcast: Raus aus dem Abseits

Alles zum Frauenfußball bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle News zu den FC Bayern Frauen
Alle News zur Frauen-Bundesliga

facebooktwitterreddit