Bayern München

Angst vor Team-Quarantäne: FC Bayern verschärft Hygiene-Regeln vor Champions-League-Achtelfinale

Simon Zimmermann
Der FC Bayern verschärft die Corona-Schutzmaßnahmen!
Der FC Bayern verschärft die Corona-Schutzmaßnahmen! / Handout/Getty Images
facebooktwitterreddit

Corona-Angst beim FC Bayern. Nach dem positiven Test bei Benjamin Pavard verschärft der Rekordmeister vor dem Champions-League-Achtelfinale gegen Lazio Rom die Hygiene-Regeln.

Wie die Bild berichtet, hat der nächste Corona-Fall beim FC Bayern Folgen. In München herrscht Sorge vor einer kompletten Team-Quarantäne. Am Freitag sollen die Verantwortlichen der Mannschaft deshalb eine Verschärfung des strengen Hygienekonzepts mitgeteilt haben.

Die neuen Maßnahmen beim FC Bayern:

Einkaufs-Verbot

  • Die Spieler dürfen nicht mehr selbst einkaufen gehen. Auch nicht mit einer FFP-2-Maske.

Ausgeh-Verbot

  • Die Spieler sollen nur noch zwischen ihrem Zuhause und der Säbener Straße pendeln, beziehungsweise nur noch zu Klub-Terminen und den Spielen ihr Zuhause verlassen. Ansonsten gilt: In den eigenen vier Wänden bleiben.

Mehr Tests

  • Nach den positiven Fällen bei Javi Martinez, Leon Goretzka, Thomas Müller und Benjamin Pavard wird beim FC Bayern fast immer täglich getestet. Selbst an freien Tagen müssen die Spieler zum Test anrücken. Vor der Abreise zum Auswärtsspiel in Frankfurt wurde sogar doppelt getestet. Zunächst per Schnelltest vor dem Training, später per PCR-Test für die Abreise.

Kontakte weiter einschränken

  • Termine mit Medien, Sponsoren und sonstigen Partnern werden weiter eingeschränkt. Nur noch Unaufschiebbares wird durchgeführt. Ansonsten gilt: Auch mit Maske und Abstand keine Team-Fremde mehr treffen.

Hintergrund ist die Angst vor Konsequenzen vom Münchener Gesundheitsamt. Das denkt bei einem weiteren Corona-Fall nach Bild-Infos darüber nach, das gesamte Team in eine Quarantäne zu schicken. Zum CL-Hinspiel nach Rom (Dienstag, 21 Uhr) geht es per Privatjet.

facebooktwitterreddit