90min
International

Ajax-Keeper André Onana: CAS reduziert Dopingsperre um drei Monate

Simon Zimmermann
André Onana ist nur noch bis November gesperrt
André Onana ist nur noch bis November gesperrt / BSR Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Im Doping-Fall von Ajax-Keeper André Onana hat das internationale Sportgericht CAS die Sperre des 25 Jahre alten Kameruners um drei Monate verkürzt. Onana darf nun schon ab dem 4. November zwischen die Pfosten zurückkehren. Ursprünglich war der Schlussmann bis Februar 2022 gesperrt worden. Zwei Monate vor Ablauf der nun verkürzten Sperre darf Onana wieder ins Mannschaftstraining beim niederländischen Rekordmeister einsteigen.


Ajax-Geschäftsführer Edwin van der Sar nahm im Anschluss zum Urteil Stellung: "Mit diesem Urteil des CAS haben wir drei Monate im Vergleich zur ursprünglichen Sperre gewonnen. Es hat sich also gelohnt, diesen Fall vor den CAS zu bringen. Wir stehen für einen sauberen Sport. Ich will noch einmal sagen, dass wir überzeugt sind, dass André diese Substanz aus Versehen genommen hat und sicher nicht, um bessere Leistungen zu bringen."

Die Ajax-Teamkollegen brachten ihre Solidarität zu Onana zum Ausdruck
Die Ajax-Teamkollegen brachten ihre Solidarität zu Onana zum Ausdruck / ANP Sport/Getty Images

Die UEFA soll beim Onlinemeeting mit den CAS-Vertretern dennoch auf die zwölfmonatige Sperre gepocht haben. Van der Sar dagegen hätte sich eine noch größere Reduzierung gewünscht: "Ich habe gemischte Gefühle zum heutigen Urteil, denn unser Ziel war es, dass er in diesem Sommer wieder spielen kann."

Ob Onana noch einmal für Ajax aufläuft ist derweil unklar. Der Vertrag des umworbenen Keepers läuft im Sommer 2022 aus. Verhandlungen über eine Verlängerung mussten bereits im April ergebnislos abgebrochen werden. Entweder Onana wechselt in diesem Sommer oder im Jahr darauf ablösefrei. "Der Zustand ist eigentlich nicht wirklich gut. Vielleicht versucht er, im Juli zu wechseln. Er hat aber auch das Recht, das folgende Jahr auszusitzen. Es ist schade, dass wir uns nicht einigen konnten", erklärte Ajax-Sportdirektor Marc Overmars Mitte April.

facebooktwitterreddit