Transfer

Maitland-Niles kurz vor Wechsel zur AS Rom

Jan Kupitz
Ainsley Maitland-Niles kann Arsenal verlassen
Ainsley Maitland-Niles kann Arsenal verlassen / Marc Atkins/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die AS Rom bemüht sich intensiv um die Verpflichtung von Ainsley Maitland-Niles. Am Außenbahnspieler des FC Arsenal sind allerdings auch Vereine aus der Premier League interessiert.


Maitland-Niles kam in dieser Saison erst 260 Minuten in der Premier League zum Einsatz. Sein Trainer Mikel Arteta hatte den 24-Jährigen aufgefordert, um einen Platz in der ersten Mannschaft zu kämpfen - schon im Sommer wollte Maitland-Niles den Verein eigentlich verlassen.

Im Winter könnten sich die Wege der beiden Parteien trennen, denn die AS Rom möchte Maitland-Niles unbedingt verpflichten. Der Trainer der Giallorossi, Jose Mourinho, hat den Wechsel des 24-Jährigen bereits genehmigt, nachdem er ihn zu einem seiner Topziele für das Transferfenster erklärt hatte.

Wie 90min erfuhr, hat Arteta dem englischen Nationalspieler mitgeteilt, dass er ihm nicht im Weg stehen wird, wenn sich das richtige Angebot ergibt.

Die englischen Nationalspieler Chris Smalling und Tammy Abraham, die beide bei der Roma spielen, haben bereits Kontakt zu ihm aufgenommen und ihm ein gutes Zeugnis ausgestellt, was ihn in der Serie A erwarten könnte.

Maitland-Niles und die Roma sind sich bereits einig - die beiden Klubs stehen ebenfalls kurz davor, sich auf ein Leihgeschäft zu einigen, das im Sommer in einen festen Vertrag münden soll.

Aus Kreisen des FC Arsenal heißt es, dass in den letzten Tagen auch mehrere Premier-League-Klubs nach dem Spieler gefragt haben. Die Möglichkeit, in die Ewige Stadt zu wechseln, soll für Maitland-Niles jedoch sehr reizvoll sein, weshalb ein Wechsel nach Rom seine bevorzugte Option darstellt.

Nach einem vielversprechenden Start in die neue Saison liegt die Roma derzeit auf dem sechsten Platz der Serie A - mit sechs Punkten Rückstand auf die ersten vier Plätze, die Mourinho zu Beginn der Saison als Ziel ausgegeben hatte.

facebooktwitterreddit