Transfer

Fix: FC Bayern bricht Fürth-Leihe ab - Fein nach Dresden

Yannik Möller
Adrian Fein
Adrian Fein / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Wie bereits vermutet hat der FC Bayern die Leihe von Adrian Fein bei Greuther Fürth abgebrochen. Der Mittelfeldspieler verbringt den Rest der Saison bei Dynamo Dresden.


Überraschend kommt die Bestätigung zwar nicht mehr, doch ist eine Entscheidung getroffen worden: Die Leihe von Adrian Fein bei Greuther Fürth ist vorzeitig abgebrochen worden.

Bislang kam der 22-Jährige auf gerade einmal drei Kurzeinsätze in der Liga, beim frühen Aus im DFB-Pokal in der ersten Runde stand er ebenfalls nur eine Halbzeit auf dem Platz. Der Sinn dieser Leihe, Fein möglichst viel Spielpraxis zu ermöglichen, ist damit nichtig gewesen. Der FC Bayern entschied sich, entsprechend zu handeln.

Fein setzt Leihe in Dresden fort: "Vorfreude auf die SGD ist groß"

Den Rest der laufenden Spielzeit wird der gebürtige Münchener nun bei Dynamo Dresden in der 2. Bundesliga verbringen. Ralf Becker, Sport-Geschäftsführer des Zweitligisten, freut sich über die Abmachung: "Adrian Fein verfügt über viel Potenzial. Wir werden gemeinsam daran arbeiten, dass er physisch und spielerisch in seine optimale Verfassung kommt. Wir sind überzeugt, dass er mit seinen Qualitäten in der Rückrunde noch sehr wichtig für uns wird."

Auch der Leihspieler äußerte sich: "Meine Vorfreude auf die SGD ist groß, die Aufgabe und die damit verbundene Chance reizen mich sehr. Der Weg, den mir die Verantwortlichen aufgezeigt haben, hat mich vollends überzeugt."

Allerspätestens im Sommer wird es aber zu einer wichtigen Grundsatzentscheidung beim FCB kommen müssen. Immerhin läuft der Vertrag von Fein beim deutschen Rekordmeister nur noch bis 2023. Entsprechend wichtig wäre es für ihn, sich nun für Dresden zeigen zu können.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit