90min
Borussia Mönchengladbach

Achillessehne gerissen: Pechsträhne bei Gladbachs Doucoure reißt nicht ab!

Oscar Nolte
Mamadou Doucoure (l.) fällt erneut aus
Mamadou Doucoure (l.) fällt erneut aus / RONALD WITTEK/Getty Images
facebooktwitterreddit

Auweia! Im Vorfeld des Bundesliga-Spiels gegen Arminia Bielefeld verkündete Gladbach die bittere Nachricht, dass sich Mamadou Doucoure erneut schwer verletzt hat. Der Franzose hat sich die Achillessehne gerissen und fällt damit lange aus.


Seit fünf Jahren steht der 22-Jährige bei den Fohlen unter Vertrag, konnte in dieser Zeit allerdings erst zwei Pflichtspiele absolvieren (zwei Kurzeinsätze über jeweils eine Minute). Fortlaufende Muskelverletzungen setzten Doucoure außer Gefecht, seine Leidenszeit bei der Borussia dauert bereits über 1.000 Tage an.

Und nun die nächste Hiobsbotschaft: Doucoure riss sich die Achillessehne und fällt damit auf unbestimmte Zeit aus. Der Fakt, dass eine gerissene Achillessehne eine der schlimmsten Verletzungen im Leistungssport überhaupt ist, lässt die Zukunftsaussichten des Franzosen noch düsterer aussehen.

In Gladbach steht man allerdings entschieden hinter dem Youngster. Im Februar letzten Jahres verlängerte die Borussia Doucoures auslaufenden Vertrag. "Wir können mit ihm in der Defensive planen – und er hat die Chance, sich in aller Ruhe weiterzuentwickeln. Er kann und soll in Zukunft noch ein wichtiger Spieler für uns werden", betonte Max Eberl seinerzeit.

facebooktwitterreddit