90min
AC Mailand

James Rodriguez per Tausch zu AC Milan?

Jan Kupitz
Jubelt James bald für Milan?
Jubelt James bald für Milan? / Marc Atkins/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem Abgang von Hakan Calhanoglu sucht AC Milan einen neuen Spielmacher. In der Gerüchteküche kochen bereits einige Kandidaten hoch - mit James Rodriguez kommt nun ein prominenter hinzu.


Nach vier Jahren voller Höhen und Tiefen kehrt Hakan Calhanoglu den Rossoneri den Rücken zu, um sich ausgerechnet dem Stadtrivalen Inter anzuschließen. Auch wenn der Türke insbesondere unter Stefano Pioli einige starke Momente hatte, so ist sein Abgang für Milan kein Drama; erst recht nicht, wenn man seine Gehaltsforderungen bedenkt.

Doch klar ist auch, dass der Tabellenzweite nun einen neuen Zehner verpflichten muss. Brahim Diaz soll zwar erneut von Real Madrid ausgeliehen werden, kann aber nicht die alleinige Lösung des Problems sein. Zu schwankend waren auch seine Leistungen in der vergangenen Spielzeit.

In den italienischen Medien wurde bereits über Mattia Zaccagni (Hellas Verone), Hakim Ziyech (Chelsea), Dani Ceballos (Real Madrid) und Josip Ilicic (Atalanta Bergamo) spekuliert - doch über die Spekulation hinaus ging es bei den Gerüchten eben noch nicht. Richtig Bewegung wird wohl ohnehin erst nach der EM in die Transferbemühungen von Paolo Maldini und Frederic Massara kommen.

James im Tausch gegen Leao?

Auch die neueste Meldung ist vorerst noch im Bereich der Spekulation anzusiedeln, dafür umso interessanter, weil prominent. Laut Calciomercato wurde den Rossoneri von Star-Berater Jorge Mendes ein Tauschdeal vorgeschlagen: James Rodriguez gegen Rafael Leao.

Der Kolumbianer hatte in den letzten Jahren etwas zu kämpfen, kam nach seinem Abschied von Real Madrid zumindest wieder etwas besser in die Spur. Doch weil sein Ziehvater Carlo Ancelotti den FC Everton in diesem Sommer verlässt, zieht es auch James wohl schon wieder weg. Milan war in der Vergangenheit immer mal wieder mit dem 29-Jährigen in Verbindung gebracht worden und könnte sich nach Calhanoglus Abschied durchaus wieder mit ihm beschäftigen. Die Gehaltsvorstellungen des Linksfußes könnten einem potenziellen Deal jedoch in der Quere stehen.

Rafael Leao
Leao kriegt seine PS nicht konstant auf den Rasen / Jonathan Moscrop/Getty Images

Calciomercato ergänzt, dass Leao die Rossoneri auch unabhängig eines möglichen Tauschdeals in diesem Jahr verlassen dürfte. Seit seiner Ankunft vor zwei Jahren kam der junge Portugiese nicht über gute Ansätze hinaus, für die Ablösesumme von 30 Millionen Euro hat er bislang deutlich zu wenig gezeigt. Das Talent ist ohne Frage vorhanden, doch es mehren sich die Zweifel, ob er dieses bei Milan auch konstant abrufen kann.

Der BVB wird in diesem Zug als weiterer potenzieller Abnehmer gehandelt.

facebooktwitterreddit