90min
AC Mailand

Maldini-Triplepack: Nach Cesare und Paolo netzt auch Daniel

Von Tobias Forstner
Machte es seinem Vater und Opa nach: Daniel Maldini knipste in der Serie A
Machte es seinem Vater und Opa nach: Daniel Maldini knipste in der Serie A / MB Media/Getty Images
facebooktwitterreddit

Fürs Toreschießen ist die Familie Maldini nicht gerade bekannt. Nach Cesare und Paolo schaffte es auch der 19-jährige Daniel einen Treffer in der Serie A zu erzielen. Dies gelang ihm im Spiel gegen Spezia Calcio.


Samstagnachmittag, La Spezia, Stadio Alberto Picco - es passierte: Mit Daniel Maldinis 1:0-Führungstor in Ligurien schafften es drei Maldini-Generationen, den Ball in Italiens höchster Spielklasse mindestens einmal im gegnerischen Tor unterzubringen.

Den Anfang machte Cesare, Daniels Großvater in der Spielzeit 1954/55. In seinen insgesamt 411 Serie-A-Partien gelangen ihm drei Treffer. Als Libero gehörte das Offensivspiel freilich nicht zu seinem Hauptaufgabengebiet. Zwölf Jahre kickte er bei Milan, ehe er seine Fußballschuhe nach einer Saison bei der AC Turin an den Nagel hängte.

Seine komplette Spielerkarriere bei den Rossoneri absolvierte sein Sohnemann Paolo, der in diesem Wettbewerb 29 Tore schoss (647 Begegnungen). Auch er agierte als Abwehrspieler. Derzeit fungiert der 53-Jährige bei der AC Mailand als Technischer Direktor.

Paolos Nachwuchs Daniel befindet sich hingegen weiter vorne zuhause. Gegen Spezia feierte er nicht lediglich seinen Debüttreffer in der Serie A, sondern auf Vereinsebene auch seine erste Startelf-Nominierung in dieser Saison. Eingesetzt wurde er in diesem Match im zentralen offensiven Mittelfeld. 2:1 für die Mailänder hieß es am Ende, die dadurch zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze kletterten.

facebooktwitterreddit