​Schreckliche Neuigkeiten aus Frankreich: Montpellier-Profi Junior Sambia wurde positiv auf das Coronavirus Covid-19 getestet und befindet sich seit Donnerstag im künstlichen Koma. 

Seit Dienstag befindet sich Sambia im Krankenhaus. Grund dafür war eine Magen-Darm-Entzündung sowie leichte Atembeschwerden. Richtigerweise wurde der 23-Jährige unmittelbar auf das Coronavirus getestet. Der Test fiel allerdings negativ aus, doch sein Gesundheitszustand ging weiter den Bach hinunter. 


Ein zweiter Test sorgte am Freitag für Klarheit: Sambia hat sich mit dem bösartigen Virus Covid-19 infiziert. Bereits am Donnerstag versetzte man den Franzosen in ein künstliches Koma. Ursprünglich hatte die französische Sport-Tageszeitung L'Équipe über den Vorfall berichtet. Wenig später bestätigte auch Montpellier auf der vereinseigenen Website, dass sich ein Spieler aus eigenen Reihen "nach Verdauungs- und Atembeschwerden" in einer Klink behandeln ließe. 

"Wahrscheinlich beim Einkaufen infiziert"

​"Sein Zustand ist stabil. Er hat sich weder verschlechtert noch verbessert", verriet Sambias Berater Frederic Guerra der Zeitung Le Parisien am Freitagabend: "Es ist wirklich hart. Wahrscheinlich hat er sich beim Einkaufen infiziert."


​Seine Kollegen sind derweil vereint in der Hoffnung, dass Sambia den Kampf gegen die Krankheit gewinnen wird. Andy Delort, Stürmer der Südfranzosen, postete auf Twitter ein Mannschaftsbild mit den Worten "Eine Familie. Uns haut nichts um. Wir sind bei dir. Bleib stark, Junge". 

Auch Ex-Keeper Benjamin Lecomte, inzwischen bei der AS Monaco zwischen den Pfosten, äußerte sich in den sozialen Netzwerken: "Ich war schockiert, als ich das hörte. Ich möchte wirklich, dass er sich schnell erholt."