Die Zukunft von Jerome Boateng ist weiter ungewiss. Gespräche mit dem FC Bayern über eine Vertragsverlängerung sollen noch nicht geführt worden sein. Erste Kontaktaufnahmen soll es von zwei Topklubs aus London gegeben haben.


​Während die Zukunft von Chefcoach Hansi Flick und auch von Thomas Müller geklärt ist (beide mit Vertragsverlängerung bis 2023) halten sich um Jerome Boateng die Wechselgerüchte. Der britische Mirror hatte zuletzt von einem ​Chelsea-Interesse geschrieben, die Sportbild befeuerte nun diese Gerüchte und nennt auch den ​FC Arsenal als potenziellen Abnehmer des Bayern-Verteidigers.

Dessen Vertrag beim Rekordmeister läuft bekanntlich im Sommer 2021 aus. In den letzten Monaten wurde eigentlich ständig über seinen Abschied aus München diskutiert. Ex-Präsident Uli Hoeneß riet ihm sogar öffentlich, den Klub zu verlassen.


Unter Hansi Flick ist Boateng aber - auch aufgrund des Kreuzbandrisses von Niklas Süle und den Verletzungen von Rekordzugang Lucas Hernandez - wieder gefragt und gehörte vor der Corona-Pause zum Stammpersonal. An seinem möglichen Abschied ändert das aber offenbar nicht all zu viel - auch wenn sich Boateng nun sicher sein kann, mit Flick auch in der kommenden Saison einen Befürworter auf dem Cheftrainer-Posten zu haben.


Arsenal und Chelsea klopfen Chancen auf Transfer ab


Nach Sportbild-Infos haben jedenfalls die beiden Londoner Topklubs Chelsea und Arsenal beim 31-Jährigen vorgefühlt, ob er sich grundsätzlich einen Wechsel vorstellen kann. Mit dem ​FC Bayern hat sich Boateng noch nicht über die Möglichkeit einer Verlängerung unterhalten. Zuletzt gab es zudem Spannungen, nachdem der Weltmeister von 2014 für eine Autofahrt zu seinem kranken Kind bestraft wurde. ​Boateng äußerte öffentlich sein Unverständnis.


Noch keine Tendenz bei Boateng erkennbar


Fest steht jedenfalls, dass sowohl Arsenal als auch Chelsea einen weiteren Innenverteidiger gut gebrauchen könnten. Aus seiner Zeit bei Man City besitzt Boateng zudem bereits Erfahrung in der ​Premier League und konnte in der Rückrunde auch zeigen, dass mit ihm - wenn er fit ist - noch zu rechnen ist.


Wie Boatengs Antwort auf die Anfrage ausgefallen ist und wie konkret das Interesse der Blues und Gunners wird, bleibt abzuwarten. In der Personalie Boateng scheint weiterhin alles möglich!