​Bayer Leverkusen hat offenbar Malang Sarr ins Visier genommen. Der Verteidiger von OGC Nizza könnte sich der Werkself im Sommer wohl ablösefrei anschließen.


Bereits im vergangenen Jahr war Malang Sarr ein heißes Thema in der ​Bundesliga. Damals war Borussia Mönchengladbach sehr an einem Transfer des französischen U21-Nationalspielers interessiert - mit Sarr selbst war sich die Fohlenelf einig, doch der OGC Nizza stellte sich in den Transferverhandlungen quer und ließ den Spieler partout nicht ziehen. 


Letztlich schnappten sich die ​Gladbacher daher den Algerier Ramy Bensebaini als Ersatz und trafen damit nicht die schlechteste Wahl.


Bayer Leverkusen wirbt um ablösefreien Sarr


Nun könnte Sarr mit einem Jahr Verspätung aber doch noch den Weg in die Bundesliga finden - allerdings nicht zu Borussia Mönchengladbach, sondern zum Rheinrivalen Bayer Leverkusen. Der kicker berichtet am Montag, dass sich seine Informationen mit jenen vom französischen Sportmagazin France Football decken: Der Franzose wird von der Werkself umworben.

Malang Sarr

Um die Vertragslage des 21-Jährigen gibt es zwar ein kleines Rätselraten, doch man geht davon aus, dass Sarrs Kontrakt in Nizza in diesem Sommer endet und er bei einem Transfer somit keine Ablöse kosten würde.


Sarr wird vornehmlich als Innenverteidiger eingesetzt, kann jedoch auch links hinten auflaufen. Sollte Jonathan Tah - wie häufiger spekuliert - im Sommer tatsächlich das Weite suchen, wäre Sarr ein starker Ersatz. Doch aufgepasst, ​Bayer 04: Laut kicker müssten die Leverkusener "trotz Corona-Krise relativ schnell handeln", weil mehrere Vereine ein Auge auf den hochveranlagten Verteidiger geworfen haben.