Heimlich still und leise soll der FC Bayern im Januar einen Transfer vom FC Chelsea getätigt haben. Der deutsche Scout Florian Zahn arbeitet laut Sportbild seit Anfang des Jahres für den deutschen Rekordmeister.


​Vor dem Achtelfinal-Duell in der ​Champions League wildern die ​Bayern offenbar beim ​FC Chelsea. Dabei geht es allerdings nicht um Personal für den Platz, sondern um jenes, das dieses entdeckt. Chelsea-Scout Florian Zahn soll nach Informationen der Sportbild bereits Anfang Januar von den Blues zum deutschen Rekordmeister gewechselt sein. 


Der 38-Jährige war vier Jahre als Koordinator für das Scouting in Zentral- und Osteuropa bei Chelsea tätig. Zahn war aus der Jugendabteilung des 1. FC Kaiserslautern zu den Blues gewechselt. Beim FCK war er ab 2013 Co-Trainer der U19 und später Chefscout der Jugend. Sein Vater, Helmut Zahn, arbeitet weiterhin als Nachwuchskoordinator beim FCK. Von 2008 bis 2011 war der Trainer-A-Lizenz-Inhaber Teammanager beim heutigen Zweitligisten Wehen Wiesbaden. 


Zahn soll Talente für den Übergang zu den Profis finden


Beim FC Bayern soll sich der gebürtige Darmstädter nun um die kommenden Profis kümmern. Heißt: Zahn soll im Übergangsbereich ab der B-Jugend (U16/U17) bis zu den Profis scouten. Offiziell ist der Wechsel allerdings noch nicht. Scheinbar ist der Umzug von der Themse an die Isar klangheimlich vollzogen worden.


Es zeigt, dass man in München weiter mit Nachdruck daran arbeiten möchte, wieder vermehrt talentierte Youngster frühzeitig zu entdecken und aus der eigenen Akademie zu den Profis zu führen.