​Borussia Dortmund bangt vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt um Emre Can und Achraf Hakimi. Es wären zwei weitere personelle Schwächungen vor dem so wichtigen Duell gegen die SGE.


Nach einer extrem schlechten Woche, in der der ​BVB erst im DFB-Pokal gegen ​Werder Bremen ausschied und anschließend in der Bundesliga auch noch unnötig gegen ​Bayer Leverkusen verlor, muss Schwarz-Gelb am Freitagabend gegen die Eintracht Wiedergutmachung betreiben. 


Dass das alles andere als einfach wird, zeigt ein Blick auf die Formtabelle: Die ​Frankfurter sind im Jahr 2020 noch unbesiegt, fuhren in der Liga zehn Punkte aus vier Spielen ein und besiegten zudem ​RB Leipzig souverän im DFB-Pokal. Gegen die Hessen muss der BVB also mal wieder seine Bestform abrufen, um die drei Punkte in Dortmund zu behalten und den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.


Can fraglich - Lücke im BVB-Mittelfeld klafft


Da trifft es sich alles andere als gut, dass dem BVB gegen Frankfurt wichtige Spieler fehlen werden: Marco Reus, Julian Brandt und Thomas Delaney werden definitiv ausfallen - und hinter dem Einsatz von Emre Can befindet sich offenbar noch ein Fragezeichen. Laut Informationen der RuhrNachrichten konnte der Winterneuzugang am Mittwoch nicht mit dem Team trainieren, absolvierte stattdessen eine individuelle Einheit hinter verschlossenen Türen.


Sollte der deutsche Nationalspieler gegen die SGE ausfallen, klafft im Mittelfeldzentrum ein Loch. Lucien Favre müsste dann wohl oder übel auf den zuletzt enttäuschenden Mahmoud Dahoud setzen.


Hakimi wird erstmals Vater


Neben Can fehlte auch Achraf Hakimi am Mittwoch im Training, sein Mitwirken gegen die Eintracht ist ebenfalls fraglich - allerdings nicht aus Verletzungsgründen. Der Marokkaner flog nach Madrid zu seiner Lebensgefährtin Hiba Abouk, zusammen erwartet das Paar sein erstes Kind. Über Hakimis Einsatz soll laut RuhrNachrichten kurzfristig entschieden werden.