Viel besser könnte die aktuelle Saison für Thomas Müller nicht laufen. Der 30-Jährige ist beim ​FC Bayern München wieder so wichtig, wie in seinen besten Zeiten. Als "zweiten Frühling" bezeichnete Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Müllers Höhenflug - in dieser Verfassung sollte er auch nochmal ein Thema bei der Nationalelf werden, meinen die FCB-Verantwortlichen.

Zusammen mit Jadon Sancho steht Thomas Müller derzeit an der Ligaspitze, wenn es um die meisten Torvorlagen geht. Zwölf an der Zahl sind es nach dem 19. Spieltag (via Transfermarkt), dazu kommen vier eigene Treffer. Auch in der ​Champions League kann der Angreifer je zwei Tore und Assists vorweisen.

Rummenigge empfiehlt Müller für die Nationalelf


Zahlen, die Müllers starke Form auch statistisch belegen. Unter Hansi Flick läuft der 30-Jährige wieder zur Höchstform auf, sodass er momentan nicht aus der Startelf wegzudenken ist. Nach dem zähen Herbst unter Niko Kovac hat der gebürtige Weilheimer wieder voll in die Spur gefunden - dabei läuft er sowohl als rechter Flügelspieler sowie als offensiver Mittelfeldstratege auf.

Grund genug, dass seine Personalie von Nationaltrainer Joachim Löw nochmal neu überprüft werden sollte, meint Karl-Heinz Rummenigge (via Sport1). "Insbesondere Thomas kommt jetzt so ein bisschen in den zweiten Frühling zurück", erklärte er im Bezug auf die damals überraschende und komplette Ausbootung der drei Weltmeister (Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng).
Thomas Mueller ,

​Thomas Müller spielt für die Bayern derzeit in Höchstform auf


Rummenigge würde Löw zwar "grundsätzlich keine Ratschläge geben", allerdings sollte seiner Meinung nach "ein Umdenken stattfinden" können, wenn Müller seine aktuelle Form halten würde. Schließlich wäre der achtfache deutsche Meister dann auch eine etwaige Option für die im Sommer anstehende Europameisterschaft. Stefan Kuntz beschäftigt sich derzeit mit einer potenziellen Nominierung für den Olympia-Kader - er scheint die Bedeutung eines auf Topform spielenden Müllers erkannt zu haben. 


Bayern-Präsident Herbert Hainer äußerte sich ähnlich wie Kollege Rummenigge: "Thomas Müller kann man überall gebrauchen, egal ob in München oder bei der Europameisterschaft." Er wisse zwar nichts von Löws Planungen, aber er könne bestätigen, dass "ein Thomas Müller jeder Mannschaft guttut". 


Müller: "Es gibt erstmal noch viele andere Großveranstaltungen"


Angesprochen auf eine mögliche Olympia-Teilnahme bezeichnete der Offensivspieler im ZDF-Sportstudio auch die EM als mögliche Option: "Man will sich ja die Tür nicht zumachen, aber es gibt erstmal noch viele andere Großveranstaltungen im Fußball: Das Meisterschaftsfinale, das DFB-Pokalfinale, Champions League und die Europameisterschaft." Sollte Müller seine derzeitige Verfassung über weite Teile der Rückrunde beibehalten können, wird sich Löw zwangsweise mit einer erneuten Nominierung beschäftigen müssen.