​​Werder Bremen wird in Kürze den ersten Sommer-Neuzugang verkünden. ​Osnabr​ücks ​​Felix Agu soll im Sommer zu den Grün-Weißen stoßen. Der Außenverteidiger wird den SVW auch im Falle des Abstiegs verstärken.


Die Gerüchteküche bei Werder Bremen brodelt seit einigen Wochen gewaltig. An Kandidaten mangelte es den Kaderplanern nicht. Doch die finanzielle Situation und die ungewisse Zukunft schlossen einige Transfers kategorisch aus.


Deutlich einfacher soll dagegen die Verpflichtung von Felix Agu gewesen sein. Wie der Weser-Kurier berichtet, haben sich die Verantwortlichen mit dem Profi auf einen Wechsel einigen können. Beim VfL Osnabrück läuft das Arbeitspapier des 20-Jährigen nach der Saison aus. Eine Ablösesumme müssen die gebeutelten Bremer also nicht aufbringen.


Felix Agu: Keine Klausel im Abstiegsfall


Mit Agu hat sich Werder laut dem Bericht auf einen Vertrag bis 2024 geeinigt, der auch für die zweite Liga gelten würde. Lange wurde gerätselt, ob der Rechtsverteidiger auch im Abstiegsfall nach Bremen wechseln würde. Nun sickerte durch, dass die Ligazugehörigkeit keine Rolle in den Verhandlungen gespielt hat und keine Ausstiegsklausel im Vertrag vorgesehen ist.


Mit Agu sichern sich die Norddeutschen einen echten Wunschspieler. Einen Transfer im Winter hätte sich ​Werder nicht leisten können. Doch mit der Ankunft im Sommer setzen die Verantwortlichen ein deutliches Zeichen. Als junger Perspektivspieler soll Agu auf lange Sicht die rechte Verteidigungsposition einnehmen. Noch soll er dabei vom langjährigen Leistungsträger Theodor Gebre Selassie lernen.

Felix Agu

Agu soll die Norddeutschen auch bei einem Abstieg verstärken



Im Rennen um den talentierten Verteidiger setzten sich die Bremer unter anderem gegen  ​Freiburg und ​Leipzig durch. Den Norddeutschen kam womöglich zugute, dass sie den Youngster bereits seit vielen Monaten ins Auge gefasst haben. Bei Werder soll ihm nun die Zukunft gehören - in Sachen Kaderverjüngung haben Frank Baumann und Co. einen großen Schritt gemacht.