​Der ​FC Bayern München konnte am vergangenen Wochenende mit einem 4:0-Erfolg bei Hertha BSC ein klares Signal an die Konkurrenz senden. Da in den kommenden Monaten aber noch deutlich dickere Brocken als die Herthaner auf den Rekordmeister warten, planen die Münchner weiterhin den Kauf eines neuen Rechtsverteidigers. In den Fokus gerückt sind mit ​Alvaro Odriozola und Nelson Semedo nun zwei Spieler aus La Liga.


Seit Wochen betont ​Cheftrainer Hansi Flick bei jeder sich ihm bietenden Möglichkeit den Bedarf eines neuen Außenverteidigers. Mit ​Lucas Hernandez, Javi Martinez und Niklas Süle fallen in der Hintermannschaft der Bayern derzeit gleich drei potenzielle Stammspieler aus. Da gegen die Berliner nun auch noch Joshua Kimmich aufgrund einer Sperre nicht zur Verfügung stand, traten die Münchner Engpässe in der Defensive noch offensichtlicher zu Tage. 


Auch bei dem zunächst zögerlich auftretenden Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll daher längst die Erkenntnis gereift sein, dass ein neuer Impuls von außen unabdingbar ist, um die ambitionierte Saisonziele zu erreichen.


Bayerns Wunschkandidat heißt Odriozola


In den vergangenen Wochen wurde so ziemlich jeder Rechtsverteidiger, der bei Drei noch nicht auf den nächstgelegenen Baum flüchten konnte, als potenzielle Bayern-Verstärkung gehandelt. Konkretes hatte sich daraus aber bislang nicht ergeben. 


Mit Alvaro Odriozola, derzeit in Diensten von ​Real Madrid, sollen die Kaderplaner von der Säbener Straße nun aber ein neues Objekt der Begierde ins Auge gefasst haben. Laut Informationen der Sport BILD stehen die Münchner bereits kurz vor einer Verpflichtung des 24-jährigen Rechtsverteidigers.

Alvaro Odriozola

Auch der spanische Radiosender Cadena COPE will einen konkreten Vorstoß der Münchner in Erfahrung gebracht haben. Dem Bericht zufolge, sollen die Münchner vorerst eine Leihe anstreben. Ob die Bayern Aussichten auf eine Kaufoption hätten und ob sie diese überhaupt anstreben, ist indes noch nicht bekannt. 


Aus Sicht von Odriozola erscheint ein Wechsel in die Bundesliga angesichts seiner aktuellen Situation in Madrid als ziemlich sinnvoll. Bei den Königlichen kam der spanische Nationalspieler in der aktuellen Spielzeit nicht über fünf Pflichtspiele hinaus und auch in Zukunft scheint es auf seiner Position kaum einen Weg am ehemaligen Leverkusener Dani Carvajal vorbei zu geben. Da der Kader der Madrilenen auf der rechten Defensivseite aber keine weitere ernsthafte Alternative bietet, würde der Zidane-Klub mit einer Leihe definitiv ein Stück weit ins Risiko gehen. 


Nelson Semedo ebenfalls eine Option


Da es aus Sicht der Münchner angesichts des alles andere als einfachen Wintertransfermarkts töricht wäre, nur auf ein Pferd zu setzen, soll neben Odriozola auch Nelson Semedo in den Überlegungen der Münchner eine gewichtige Rolle spielen. Der Name des Außenverteidigers kursierte bereit zu Anfang des Jahres rund um die Allianz-Arena. Dabei wurde jedoch von einem ​Vorstoß im kommenden Sommer ausgegangen. Laut der Sport BILD könnte sich das Interesse nun jedoch bereits in diesem Winter weiter konkretisieren.

Nelson Semedo

Im Gegensatz zu Odriozola ist Nelson Semedo bei seinem Klub FC Barcelona im bisherigen Saisonverlauf mit 20 Einsätzen aber ein feste Größe gewesen. Unter der Leitung des neuen Cheftrainers Quique Setien hatte zuletzt jedoch sein direkter Rivale Sergi Roberto den Vorzug erhalten. Daraus einen sich anbahnenden Abgang in Richtung München abzuleiten, wäre aber wohl zu kurz gegriffen.


Dir gefällt 90min? Dann folge uns auch ​auf Instagram!