​Mit einem wahren Schlussspurt hat sich der ​1. FC Köln zum Ende der Hinrunde vorübergehend aus der Abstiegszone gekämpft. Die gute Form wollen die Geißböcke beim Jahresauftakt gegen den ​VfL Wolfsburg wahren. Trainer Markus Gisdol kann nach der Winterpause auf nahezu alle Stammkräfte zurückgreifen.


Nach dem erfolgreichen Jahresausklang ging der 1. FC Köln mit Erleichterung in die Winterpause. Die Mannschaft erholte sich von den anstrengenden Strapazen, dazu konnte das Team in der Breite verstärkt werden. Die Vorzeichen stehen gut, dass die Kölner am 18. Spieltag den nächsten Erfolg einfahren könnten.


Um den VfL aus Wolfsburg in Schach zu halten, soll Keeper Timo Horn den Kasten sauber halten. Der sicherer Schlussmann verpasste bisher keine Spielminute und bewahrte drei weiße Westen. Gegen die vor dem Jahreswechsel offensivschwachen Wölfe soll die Nächste dazukommen.


Defensiv deuten sich keine großen Veränderungen im Vergleich zur Hinrunde an. Nur die Position auf der linken Verteidigungsseite ist fraglich. Vermutlich wird Gisdol allerdings auf Kapitän Jonas Hector setzen, der damit Noah Katterbach verdrängt. Das Pendant auf der rechten Seite ist wie gewohnt der laufstarke Kingsley Ehizibue. 


Debütiert Neuzugang Rexhbecaj?


Im Zentrum lassen Sebastiaan Bornauw und Rafael Czichos keine Zweifel aufkommen. Das Mittelfeld könnte der Übungsleiter mit einem Neuankömmling besetzen. Elvis Rexhbecaj wurde ausgerechnet vom kommenden Gegner Wolfsburg ausgeliehen und soll das Mittelfeld durch Präsenz und Dynamik stabilisieren. An seiner Seite dürfte Abräumer Ellyes Skhiri starten. 


Die offensiveren Positionen könnten ebenfalls durchgemischt werden. Am starken Zehner Dominick Drexler dürfte Gisdol festhalten, doch die Außenpositionen sollen noch stärker belebt werden. Die Youngster Ismail Jakobs und Jan Thielmann rutschen vermutlich aus der Mannschaft. Der positiv auffallende Florian Kainz sowie Leihgabe Mark Uth könnten dagegen die Flügel übernehmen. Drexler und Uth könnten dabei auch die Positionen tauschen.


Der Neuzugang von Schalke ist aufgrund einer Adduktorenverletzung zumindest etwas fraglich, Thielmann wäre die erste Alternative. Im Sturmzentrum macht Jhon Córdoba das Rennen, der mit vier Treffern der bisher erfolgreichste Kölner dieser Saison ist. Weitere Joker sind Anthony Modeste, Kingsley Schindler oder Birger Verstraete.


Die mögliche Startelf im Überblick: