​Lukas Klostermann gilt in Deutschland als eines der größten Talente auf der Rechtsverteidiger-Position. Nach einer starken Hinrunde hat sich der 23-Jährige ins Visier der Top-Klubs gespielt. Nun soll unter anderem der ​FC Bayern München Interesse am Nationalspieler bekundet haben, doch auch der BVB und der FC Barcelona mischen mit.


Mit bereits 23 absolvierten Pflichtspielen in dieser Saison ist die Rolle von Lukas Klostermann bei ​RB Leipzig klar. Er ist absoluter Stammspieler, soll dies noch einige Jahre lang bleiben. Doch mit den aktuell starken Leistungen weckt er selbstverständlich das Interesse der Konkurrenz und steht bereits auf der Liste so einiger Mannschaften.


Wie sky während des Formats "Transfer Update - die Show" erklärte, haben es vor allem zwei Teams aus der ​Bundesliga auf den jungen Defensivmann abgesehen: "Der FC Bayern denkt über ihn nach. Das haben wir so auch gehört, aber genauso übrigens auch Borussia Dortmund", so sky-Experte Marc Behrenbeck.


Klostermann-Vertrag bis 2021


Einfach zu haben ist der 23-Jährige in keinem Fall. Für die Leipziger hat er einen enorm hohen Wert, der wohl nur durch Edeljuwel Timo Werner übertroffen wird. Sein Arbeitspapier bei den Bullen läuft im Sommer ​2021 aus, noch haben die Sachsen also alles in ihrer Hand. Bei der richtigen Summe würde RBL aber wohl schwach werden. Diese würde insbesondere der ​BVB investieren wollen.


"Sie verlieren nach unseren Infos Achraf Hakimi im Sommer. Er muss zurück zu Real Madrid. Auch wenn Michael Zorc das so noch nicht sagt oder wahr haben möchte - je nachdem." Dazu steht der langjährige Profi Łukasz Piszczek mit 34 Jahren vor dem Herbst seiner Karriere und wird auf Dauer keine Topleistungen mehr zeigen können.

Marco Reus,Lukas Klostermann

Die Zukunft von Lukas Klostermann könnte in Dortmund liegen



Zu guter letzt warf sky den ​FC Barcelona ins Rennen um den Rechtsverteidiger. Die Katalanen könnten sich auf dieser Position ebenfalls noch verstärken und für eine langfristige Perspektive sorgen. Nelson Semedo ist sehr talentiert, allerdings noch zu inkonstant. Mit Klostermann wünscht sich Barça einen neuen, über Jahre reifenden Topstar. Dazu gilt er als erste Alternative zu Joshua Kimmich, bei dem Barcelona wohl keine Chance haben wird.


Bayerns Pläne im Winter und mit Nübel


Klar ist dagegen, wann es frühestens zu einem Wechsel kommen wird. Im Winter ist ein Transfer nahezu ausgeschlossen, auch die Klubs wollen nun noch nicht die Initiative ergreifen. Der Sommer dürfte dagegen deutlich heißer zugehen. "Da ist der FC Bayern natürlich eine Option. Sie werden - da bin ich mir sicher - auch mitbieten. Aber solche Kaliber wie Barcelona brauchen Klostermann eigentlich unbedingt"​, so Behrenbeck.


In die Pläne des Rekordmeisters könnte ein Wettbieten im Sommer passen. Doch weitere Neuzugänge im Winter schließt Sportdirektor Hasan Salihamidžić definitiv nicht aus. "Einfach abwarten: Wir halten uns immer alle Optionen offen, schauen wie das Trainingslager läuft und was wir brauchen", so Brazzo zitiert von Manuel Bonke.


In Sachen Alexander Nübel scheint inoffiziell dagegen bereits Klarheit zu herrschen. Doch auch hier lassen sich die Bayern noch ein wenig Zeit, selbst wenn die Formulierungen wenige Zweifel zulassen. "Wir werden, wenn es so weit ist, eine Mitteilung machen", so Salihamidžić in der SportBild. Auf den FC Bayern warten dementsprechend spannende Monate. Selbiges gilt für den jungen Klostermann, der spätestens im Sommer gejagt wird.