Julian Weigl steht offenbar auf dem Wunschzettel von Hertha BSC. Wie FussballTransfers in Erfahrung gebracht haben will, hat die Alte Dame den Mittelfeldspieler vom BVB als Transferziel für den Januar ausgemacht. Gespräche sollen dem Bericht nach bereits stattgefunden haben.


In Berlin ist man bereit, Geld in die Hand zu nehmen, das Investor Lars Windhorst bereitstellt. Über 20 Millionen Euro darf die Hertha dem Vernehmen nach für einen Spieler bezahlen; der kriselnde Bundesligist will sich auf den Ersatzbänken der europäischen Top-Clubs nach einer Verstärkung umsehen. ​Neben Victor Wanyama ist offenbar auch Julian Weigl ein heißes Thema in der Hauptstadt.


Wegen Weigl: Gespräche sollen bereits stattgefunden haben


Das zumindest berichtet das Portal FussballTransfers. Demnach fanden bereits Gespräche statt - welcher Art beschreibt FT nicht. Vor allem im Hinblick auf den Spielaufbau soll Weigl eine interessante Option für die Hertha sein, die sich im Defensivbereich verstärken will. Weigl ist aktuell beim BVB gesetzt, steht in der Hierarchie aber eigentlich hinter den derzeit verletzten Thomas Delaney und Axel Witsel. Auch in der Innenverteidigung ist eigentlich keinen Platz mehr für den 24-Jährigen, da Dan-Axel Zagadou derzeit bärenstarke Leistungen abruft und Leonardo Balerdi unlängst sein Debüt für den Vizemeister gab. 

Marco Reus,Julian Weigl

Bereits im vergangenen Jahr liebäugelte Weigl mit einem BVB-Abschied, damals gen Paris. Seitdem hat sich sein Standing in Dortmund nicht so signifikant verbessert, als dass Weigl einen Abschied kategorisch ausschließen dürfte. Im Vergleich zu PSG würde der Defensiv-Allrounder mit der Hertha allerdings nicht international vertreten sein und um Titel spielen.