​Beim ​1. FC Köln freut man sich derzeit mächtig über den wichtigen 2:0-Sieg gegen Lokalrivale Bayer Leverkusen am Samstagnachmittag. Kurz vor dem Anpfiff der Partier kursierte in den Medien jedoch eine Meldung, die FC-Fans weniger gefallen wird.


Seit einigen Monaten wird bereits ein Wechsel von Köln-Juwel Darko Churlinov thematisiert. Der 19-jährige Außenstürmer ist mit seiner Rolle bei den Profis unzufrieden, zumeist muss Churlinov bei der zweiten Mannschaft in der Regionalliga mithelfen.


GBK-Angaben zufolge übte das Profidebüt in der Bundesliga und der Einsatz für die mazedonische A-Nationalmannschaft eine demotivierende Wirkung bei Churlinov aus, der wegen des fehlenden Versprechens auf Einsätze in der Bundesliga ein seit Monaten vorliegendes Angebot zur Verlängerung nicht erwidert hat.


​Churlinovs Verhältnis zu seinen Mitspielern und Vorgesetzten ist mittlerweile in einem Zustand, der eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr ermöglicht. Deshalb soll er im Winter den Verein verlassen. Nach übereinstimmenden Berichten des GBK und der Kölnischen Rundschau steht er kurz vor einem Transfer zu Zweitligist VfB Stuttgart. Sein derzeitiger Fördervertrag läuft noch bis Sommer 2020.