​Not macht bekanntlich erfinderisch - und bei vielen Bundesligaklubs ist es so, dass, wenn gar nichts mehr läuft, gerne auf die eigene Jugend zurückgegriffen wird. Das ist beim ​1. FC Köln nicht anders. 


Bislang hatte vor allem ein Trio aus dem Nachwuchs für Furore bei den Geißböcken gesorgt: Darko Churlinov (19), Noah Katterbach (18, Foto oben) und Ismail Jakobs (20). ​Während sich erstgenannter aufgrund einiger Starallüren zuletzt ein wenig ins Abseits manövriert hat, stehen Katterbach und Jakobs sinnbildlich für eine gelungene Integration der Jugendspieler in den Profi-Kader. 


Katterbach und Jakobs zuletzt mit Startelfeinsätzen


Katterbach kann bereits fünf Startelfeinsätze für sich verbuchen, Jakobs immerhin deren drei. 

Das setzt Zeichen - auch intern. Für die ganzen anderen Jungs, die davon träumen, irgendwann mal bis zu den Profis durchzukommen. 

Ismail Jakobs

In dieser Saison schon mit drei Startelf-Einsätzen bei den Profis: Ismail Jakobs



Für eine gesteigerte Durchlässigkeit sollen auch Trainingsspiele zwischen den Profis und der U21 wie am vergangenen Mittwoch sorgen. Die Verantwortlichen wollen den Entwicklungsstand der Talente ständig überprüfen. "Wir wollen die Nachwuchsspieler so schnell wie möglich kennen lernen" kommentierte Sportchef Horst Heldt den Test gegenüber dem Geissblog.Köln. "Da ist ein Spiel gegen die U21 unter der Woche eine gute Möglichkeit, um die jungen Spieler auch gegen ältere zu testen."


Thielmann und Cestic im Fokus von Gisdol


Bei dem Kick spielten zwei weitere Zukunftshoffnungen des Effzeh direkt bei den Profis mit: Jan Thielmann und Sava Cestic. Das Duo hat in den vergangenen Wochen immer wieder bei den Profis mittrainiert - sie gelten innerhalb des Klubs als die nächsten, die den endgültigen Sprung in den Profi-Bereich schaffen können. 


Der 17-jährige Thielmann ist ein offensiver Spieler, der sowohl über die Mitte als auch über die Flügel gefährlich werden kann. Im Sommer wurde er mit der U17-Mannschaft der Kölner Deutscher Meister. Sava Cestic (18) wiederum ist in der Defensive beheimatet. Der 1,90 Meter große Verteidiger kam im Sommer aus der Jugend von ​Schalke 04 an den Rhein. 


Auch Markus Gisdol äußerte sich bereits sehr lobend über die Eindrücke, die er von den beiden in den Trainings-Sessions und beim internen Test-Match gesammelt hat. Nicht ausgeschlossen, dass beide schon bald im Profi-Kader stehen. Thielmann könnte mit seiner Unbekümmertheit den zuletzt etwas gehemmt wirkenden Sturm der Kölner beleben, Cestic die Vertretung von Lasse Sobiech übernehmen. 


Auf jeden Fall bezeugt dieser Rundblick, dass sich nach Jahren der Stagnation endlich wieder was tut im Nachwuchsbereich des 1. FC Köln.