​Der SSC Neapel hinkt in dieser Saison den eigenen Erwartungen weit hinterher. Keines der letzten neun Pflichtspiele konnten die Azzurri für sich entscheiden, weshalb die Kritik an Cheftrainer Carlo Ancelotti zuletzt spürbar lauter wurde. Berichte, wonach der Italiener kurz vor einer Entlassung steht, machen bereits seit geraumer Zeit die Runde. Der 60-jährige Übungsleiter soll nun auch einen Rücktritt in Erwägung ziehen.


Für Neapel steht am heutigen Dienstagabend das letzte ​Champions-League-Gruppenspiel gegen KRC Genk auf dem Programm. Mit einem Unentschieden hätte der italienische Traditionsklub das Ticket für das Achtelfinale sicher in der Tasche. Gewinnt RB Salzburg im Parallelspiel nicht gegen den ​FC Liverpool, sind die Azzurri auch bei einer Niederlage für die K.o.-Phase qualifiziert. Das Duell mit dem belgischen Erstligisten könnte für Ancelotti die letzte Partie als Neapel-Coach sein.

Carlo Ancelotti

Heuerte im Sommer 2018 beim SSC Neapel an: Carlo Ancelotti



Wie der italienische Sky-Reporter Fabrizio Romano vermeldet, ​denkt der ehemalige Bayern-Cheftrainer über einen Rücktritt nach dem Gruppenspiel gegen Genk nach. Gennaro Gattuso steht demnach als Nachfolger parat. Bereits in der vergangenen Woche berichtete das lokale Blatt Si Gonfia La Rete, dass Ancelotti am heutigen Dienstagabend ​letztmals auf der Trainerbank der Azzurri sitzen wird.


Wechsel zum FC Arsenal?

Der 60-Jährige gilt als heißer Kandidat für den vakanten Trainerposten beim ​FC Arsenal. Laut Romano wird Ancelotti nach dem Gruppenspiel allerdings nur eine Entscheidung bezüglich seiner Zukunft in Neapel treffen. In der ​Premier League ist der Italiener kein Unbekannter. Zwei Jahre lang (2009 - 2011) stand Ancelotti beim ​FC Chelsea an der Seitenlinie. Mit den Blues gewann er in der Saison 2009/10 das Double.