Am Montagabend ​wurde Superstar Lionel Messi zum sechsten Mal mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet. Der 32-jährige Argentinier ist damit alleiniger Rekordhalter. ​Seit 1956 verleiht die französische Sportzeitung France Football diese Trophäe. Sieben Mal durfte sich bislang ein deutscher Spieler über die Auszeichnung freuen. Alle deutschen Gewinner gibt es hier im Überblick.


Gerd Müller (1970)

Gerd Muller,Paul Breitner

Der Bomber der Nation war der erste deutsche Spieler, der den Ballon d'Or verliehen bekam. Nachdem Müller (l.) im Jahr 1969 Dritter wurde, stand er ein Jahr später ganz oben auf dem Treppchen. Der Angreifer wurde 1970 bei der Weltmeisterschaft in Mexico Torschützenkönig (zehn Treffer) und traf auch im Trikot des ​FC Bayern München fast nach Belieben. 15 Jahre lang ging Müller für den deutschen Rekordmeister auf Torejagd, ehe er 1979 in die USA wechselte, wo er seine Karriere ausklingen ließ.


Franz Beckenbauer (1972 & 1976)

 - Bayern Munich

Im Sommer 1972 führte Beckenbauer die deutsche Nationalmannschaft als Kapitän zum EM-Titel. Im gleichen Jahr durfte sich der Kaiser auch über seinen ersten Ballon d'Or-Gewinn freuen. Hinter dem gebürtigen Münchner teilten sich Müller und Günter Netzer Platz zwei. 


Nachdem der 74-Jährige zweimal hintereinander den zweiten Platz belegte, wurde er 1976 erneut ausgezeichnet. Im gleichen Jahr gewann Beckenbauer mit dem FC Bayern den Europapokal der Landesmeister und wurde Weltpokalsieger. Nach 13 Profijahren in München war der Weltmeister bis zu seinem Karriereende noch für New York Cosmos (1977 - 1980 & 1982 - 1983) und den ​Hamburger SV (1980 - 1982) am Ball. 


Karl-Heinz Rummenigge (1980 & 1981)

(FILES) File photo dated 18 April 1984 s...

Rummenigge (r.) ist seit 2002 nicht nur Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, sondern auch einer der erfolgreichsten Torjäger (217 Treffer) des Klubs. Zehn Jahre lang lief der Angreifer für die Münchner auf, ehe er 1984 zu Inter Mailand (bis 1987) wechselte. Die letzten drei Jahre seiner Karriere verbrachte der 64-Jährige beim Schweizer Klub Servette FC.


Der Bayern-Boss gewann im Jahr 1980 nicht nur seinen ersten Ballon d'Or, sondern wurde auch Europameister, deutscher Meister, Torschützenkönig in der ​Bundesliga (1979/80) und Fußballer des Jahres. Rummenigge erhielt auch 1981 die von France Football verliehene Trophäe. Auf dem Treppchen fanden sich in diesem Jahr mit Paul Breitner und Bernd Schuster zwei weitere deutsche Spieler wieder.


Lothar Matthäus (1990)

Lothar Matthaeus,Pierre Littbarski

​Borussia Mönchengladbach (1979 - 1984), FC Bayern München (1984 - 1988 & 1992 - März 2000), Inter Mailand (1988 - 1992) und Metro Stars (bis Januar 2001) heißen die Profistationen des Rekordnationalspielers, der beim WM-Triumph 1990 die Kapitänsbinde trug und zudem vier Treffer beisteuerte. Im gleichen Jahr wurde Matthäus (l.) in Deutschland auch als Fußballer des Jahres ausgezeichnet und erhielt den Ballon d'Or. Im folgenden Jahr landete der gebürtige Erlangener auf Platz zwei.


Matthias Sammer (1996)

Gianfranco Zola,Matthias Sammer

Sammer (l.) war der letzte deutsche Spieler, der sich über den Gewinn des Ballon d'Or (1996) freuen durfte. Grund zum Jubeln hatte der gebürtige Dresdner in diesem Jahr auch mit ​Borussia Dortmund (Meisterschaft) und der deutschen Nationalmannschaft (EM-Titel). Vor seinem Wechsel zum BVB lief der 52-Jährige für ​Dynamo Dresden (1985 - 1990), den ​VfB Stuttgart (1990 - 1992) und Inter Mailand (1992 - Januar 1993) auf. Im Sommer 1998 hängte der Defensivspieler seine Fußballschuhe an den Nagel.