​Hansi Flick genießt auch nach der gestrigen 1:2-​Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen bei den Fans und Spielern des ​FC Bayern ein hohes Ansehen. Spielerisch war die Leistung des Rekordmeisters auch gegen die Werkself  auf einem hohen Niveau, nur das Aluminum und eine hervorragende Defensive des Gegners konnten einen weiteren Bayern-Sieg verhindern. Was bedeutet das für Flicks Situation als Interimstrainer?


Sicher ist zumindest, dass der ehemalige DFB-Sportdirektor bis zum Winter die Mannschaft leiten wird. Viele Fans wünschen sich jedoch, dass er auch das Vertrauen bis zum Jahresende bekommen sollte. Erste Andeutungen für solch ein Szenario lieferte nun Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge. 


"Wir haben verabredet, dass wir uns nach dem letzten Spiel (der Hinrunde, Anm. d. R.) zusammensetzen, uns besprechen und möglicherweise über den Winter hinaus mit ihm weitermachen", erklärte der 64-jährige Funktionär ihm Rahmen einer Vereinsveranstaltung am Sonntag laut tz.​​


In der Liga ist mit nur drei Punkten Rückstand auf den Tabellenersten die Chance auf die Herbstmeisterschaft hoch, in der Champions League ist das Achtelfinal-Ticket bereits gesichert. Der wichtigste Aspekt der Trendwende unter Flick ist jedoch das immense ​Vertrauen der Spieler in die Vorgaben des Trainers, was sich auch auf dem Rasen in Form von Laufbereitschaft und Körperhaltung widerspiegelt.