​Bereits nach 12 Minuten war für ​Bayern Münchens Abwehrchef Niklas Süle das heutige Spiel gegen den FC Augsburg beendet. Der Innenverteidiger zog sich ohne fremde Einwirkung eine Knieverletzung zu, die dem Verein große Sorgen bereitet.


Süle musste während der Partie das Stadion auf Krücken verlassen, um weitere Untersuchungen durchzuführen. "Das Gefühl ist nicht gut. Wir müssen jetzt schauen, was passiert ist und hoffen das Beste", sagte Bayerns Cheftrainer Niko Kovac nach dem Spiel.

​​Kovac und FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic befürchten sogar, dass Süle sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Eine offizielle Bestätigung der genauen Diagnose steht aber aus. Jedenfalls gehen alle Beteiligten von einer signifikanten Verletzung aus, die den DFB-Star lange außer Gefecht setzen wird. 


Der 24-jährige Süle ist seit einiger Zeit unumstrittener Stammspieler des FC Bayern, der gebürtige Frankfurter bestritt für seine Mannschaft bereits 95 Pflichtspiele. Durch seinen Ausfall könnte erneut Jerome Boateng eine Chance in der Abwehrmitte erhalten, wobei Kovac heute David Alaba für Süle einwechselte, um Lucas Hernandez in die Mitte zu versetzen.