​Seit seinem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach konnte sich Denis Zakaria stetig weiterentwickeln. Die guten Leistungen des Mittelfeldspielers wecken natürlich Interesse - Gladbach will den 22-Jährigen zum neuen Rekordtransfer machen.


Zakaria geht derzeit in sein drittes Jahr als ​Fohlen. Der junge Schweizer gehört bereits zu den absoluten Leistungsträgern - egal ob unter Ex-Trainer Dieter Hecking oder aktuell unter Marco Rose: Zakaria ist im Mittelfeld gesetzt und trotz seines jungen Alters eine wichtige Konstante. Bester Beweis: In der laufenden Spielzeit stand der Youngster in allen (!) Pflichtspielen über die vollen 90 Minuten auf dem Platz. Dabei macht es für den Youngster auch keinen Unterschied, ob er auf der Sechs spielt oder etwas offensiver auf der Acht agiert.


Gladbach verlangt für Zakaria mindestens 50 Mio.!


Bei transfermarkt.de wird Zakarias Marktwert derzeit auf 28 Millionen Euro beziffert - doch bei Gladbach erhofft man sich weitaus größere Summen. Laut Bild würde Sportdirektor Max Eberl im kommenden Sommer erst über einen Verkauf nachdenken, wenn eine Summe von mindestens 50 Millionen Euro auf dem Tisch liegt. Dadurch würde Zakaria zum teuersten Verkauf der Gladbacher Historie aufsteigen (bisher: Granit Xhaka, der für 45 Millionen Euro zum ​FC Arsenal transferiert wurde).


Eberl im Boulevardblatt über seinen Schützling: "Wir sind super zufrieden mit Denis' Entwicklung und planen langfristig mit ihm!" Aber: "Gladbach ist und bleibt ein Verein, der auf Ablösesummen angewiesen ist. Wenn unmoralische Angebote kommen, müssen wir uns natürlich damit beschäftigen…"


BVB gilt weiterhin als heißester Interessent


Laut Bild gilt besonders der BVB als heißer Interessent für den 22-Jährigen. Im Sommer 2018 sollen die Schwarz-Gelben bereits wegen Zakaria bei Gladbach vorgefühlt haben - doch damals wollte Dortmund maximal 22 Millionen Euro zahlen. Eberl lehnte dankend ab, Zakaria blieb am Niederrhein und steigerte seinen Wert seitdem enorm.


Neben dem ​BVB wird auch der ​FC Bayern als Abnehmer ins Spiel gebracht. Niko Kovac soll ein großer Fan des Schweizers sein und ihn intern bereits vorgeschlagen haben. Aus dem Ausland sind Inter Mailand, Tottenham und ​Manchester United heiß auf Zakaria, der noch einen Vertrag bis 2022 bei der Borussia besitzt. 


Bedeutet: Gladbach sitzt am langen Hebel und befindet sich in einer glänzenden Ausgangsposition. Ob dann die 50 Millionen Euro fallen? Unmöglich ist das nicht...