​Die türkische Nationalmannschaft hat am Freitagabend für einen Eklat gesorgt. Nach dem späten Siegtreffer gegen Albanien (1:0) salutierten einige Spieler beim Jubeln vor der Kamera. Mit dem Militärgruß, wegen dem die UEFA Ermittlungen eingeleitet hat, zeigten die Profis ihre Unterstützung für den Angriff türkischer Truppen auf die Kurdengebiete in Syrien. Ein dazu veröffentlichtes Bild in den sozialen Netzwerken wurde von den beiden Nationalspielern Ilkay Gündogan und Emre Can geliked.


Torschütze Cenk Tosun hatte das Foto mit den salutierenden Nationalspielern, auf dem auch der Angreifer selbst zu sehen ist, bei Instagram gepostet. "Für unsere Nation, vor allem für jene, die für unser Land ihr Leben riskieren", schrieb Tosun dazu. Wie die Bild-Zeitung berichtet, wurde das Foto von den beiden Nationalspielern Can und Gündogan, der bereits im letzten Jahr mit seinem Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für einen Eklat gesorgt hatte, geliked. 


"Like bewusst zurückgenommen"


Mittlerweile hat das DFB-Duo, das ​gegen Estland gemeinsam in der Startelf steht, das Bild wieder entliked. "Ich habe den Post von Tosun, den ich schon lange kenne, beim Scrollen geliked, ohne jegliche Intention und auf den Inhalt zu achten", sagte Can gegenüber dem Boulevardblatt. "Ich bin ein absoluter Pazifist und gegen jede Art von Krieg."


Auch Gündogan habe das Like zurückgenommen, "als ich gesehen habe, dass es politisch gewertet wurde", erklärte der Ex-Dortmunder gegenüber dem SID (via Sport 1). "Glauben Sie mir: Nach dem letzten Jahr ist das letzte, was ich wollte, ein politisches Statement zu setzen. Ich habe das Like bewusst zurückgenommen."