Die knappen Kassen waren im Transfersommer der ausschlaggebende Grund, weshalb sich ​Schalke 04 keinen neuen Stürmer mehr leisten konnte, obwohl man noch Verstärkung haben wollte. Durch die möglichen Abgänge von Ex-Trainer Domenico Tedesco und Nabil Bentaleb könnte man wohl rund zwölf Millionen Euro einsparen - eine mögliche Geldspritze für die Stürmersuche.


Aus vergleichsweise sehr wenig Geld musste S04-Sportvorstand Jochen Schneider über den Sommer viel machen. So musste man bei Jonjoe Kenny und Juan Miranda auf Leihen zurückgreifen, bei Abwehr-Talent Ozan Kabak hingegen konnte man die 15-Millionen-Klausel des ​VfB Stuttgart aktivieren, während Benito Raman unter zehn Millionen Euro gekostet haben soll. Am Ende blieb die Stürmerposition auf der Strecke, obwohl Schneider und auch David Wagner noch Verstärkung haben wollten. 


Schalke: Stürmer wird benötigt - Tedesco-Job könnte 5 Mio. einsparen


Dass diese ursprüngliche Entscheidung richtig war, zeigt sich nun. Guido Burgstaller läuft zwar viel und dient in einigen Spielen als Anspielstation an vorderster Front, doch schießt er einfach keine Tore und das trotz zahlreicher vielversprechender Chancen. Mark Uth scheint nach seiner längeren Verletzungspause total außer Form zu sein, sodass er gegen den ​1. FC Köln am letzten Samstag eine ziemlich schlechte erste Halbzeit ablieferte. 


Die Hoffnung: Rund zwölf Millionen Euro, die man - wie die Bild berichtet - durch die im Raum stehenden Abgänge von Nabil Bentaleb und Ex-Coach Domenico Tedesco einsparen, und somit reinvestieren kann. 


Tedesco soll kurz vor seinem ersten Post-S04-Engagement stehen. Gespräche mit Spartak Moskau gab es bereits und auch wenn er zunächst ohne einen unterschriebenen Vertrag zurück nach Deutschland gereist sein soll, ​ist dieser Job für ihn noch nicht vom Tisch. Der 34-Jährige möchte ohnehin alsbald wieder an der Seitenlinie stehen, in jedem Fall müsste er sich zunächst aus dem Schalke-Vertrag lösen. So könnte man die ersten fünf Millionen Euro einsparen.

Die Causa Bentaleb: Verkauf weiterhin als Ziel


Durch Bentaleb könnte bei einem noch immer anvisierten Verkauf die weiteren sieben Millionen Euro an Gehalt einsparen, dazu winkt eine (mittlerweile ziemlich niedrige) Ablösesumme. Wie die Bild herausgefunden hat, befindet er sich bereits in Gelsenkirchen, wo er im S04-Medicos seinen Reha-Einheiten nachgeht. Im Winter wird man aller Voraussicht nach den ​zweiten Versuch des Verkaufs wagen


Geld, das im Winter-Transferfenster viel wert sein kann, entweder für einen festen Transfer oder eine erneute Leihe. So soll man laut dem Bericht weiterhin Mariano Diaz beobachten, der bei Real Madrid keine Rolle spielt. Bereits im Sommer soll es Kontakt gegeben haben, doch der Stürmer sagte wohl ab. Möglich, dass er es sich im kommenden Winter anders überlegt und Schalke den Angreifer zu sich lotst.